AckerbauAgrarflächen schwinden massiv durch Verbauung

Agrarflächen schwinden massiv durch Verbauung

Noch immer werden täglich 13 Hektar bester Agrarflächen verbaut.
Quelle: ÖHV

Allein in den vergangenen 25 Jahren wurden in Österreich 150.000 Hektar beste Agrarflächen durch Verbauung vernichtet. Dies entspricht der Größe der gesamten Agrarfläche des Burgenlandes, teilt die Österreichische Hagelversicherung (ÖHV) mit. Noch heute verbaue man täglich 13 Hektar. Das sind etwa 20 Fußballfelder – obwohl Österreich sich zum Ziel gesetzt hat, täglich nur 2,5 Hektar zu verbauen.

„Wenn wir so weitermachen wie in den letzten 10 Jahren, haben wir in 200 Jahren keine Agrarflächen mehr”, rechnet Kurt Weinberger von der ÖHV darum vor. Der Schutz des Bodens, so Weinberger weiter, sei entscheidend für die Bewältigung vieler gesellschaftlicher Herausforderungen der Zeit. Gemeint damit sind der Kampf gegen den Klimawandel sowie der Verlust an biologischer Vielfalt. Auch die Gewährleistung einer ausreichend heimischen Lebensmittelversorgung sei keine Selbstverständlichkeit“, warnte Weinberger anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni.

Kommentare