LandtechnikBergtechnikAlp-Innovation-Trophy: Die Gewinner stehen fest

Alp-Innovation-Trophy: Die Gewinner stehen fest

Die Gewinner der Alp-Innovation-Trophy 2022.
Quelle: Jakob Aellen / Hersteller

Der Wettbewerb findet seit 2020 statt und wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Die Preisübergabe der „Alp-Innovation-Trophy 2022“ an die Gewinner erfolgte anlässlich der Online-Tagung „Landtechnik im Alpenraum“ am 30. März 2022.

Ziele der Alp-Innovation-Trophy

Mit diesem Wettbewerb möchten wir:

  • Arbeitsprozesse im Berggebiet vereinfachen und optimieren
  • Effizienz und Ergonomie von Bergmaschinen verbessern
  • Den Verbrauch von nicht erneuerbaren Ressourcen reduzieren
  • Nachhaltigkeit im Maschineneinsatz verbessern
  • Sicherheit für Mensch und Maschine steigern

Die genannten Ziele gelten auch gleich als Bewertungskriterien für die eingereichten Entwicklungen. Diese Innovationen müssen als Prototyp oder Serienmaschine vorhanden sein, so dass allenfalls eine Besichtigung oder Test- und Fahreinsätze seitens der Jury-Mitglieder möglich sind.

Video: Vorstellung der Innovationen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gewinner der Kategorie “Serienreife Innovationen von Herstellern”

Knüsel, Rigitrac SKH 60
Quelle: Hersteller

Mit dem neuen Rigitrac SKH 60 steigt Knüsel in die Produktion von Zweiachsmähern ein. Seine Besonderheit ist der Fahrzeugrahmen mit Drehgelenk und vor allem die Kabine mit Hangausgleich. Sie ist vollständig vom Fahrwerk entkoppelt und gleicht die Seitenhangneigung automatisch aus.

Gewinner der Kategorie “Innovationen von Tüftlern”

Spiralzinkenrotor für Mähbalken
Quelle: Jakob Aellen

Für Finger- und Doppelmesser-Mähbalken hat Jakob Aellen einen Spiralzinkenrotor als Aufbereiter entwickelt. Damit werden zwei Arbeiten in einem Durchgang erledigt. Das Gras liegt locker auf dem Boden und trocknet besser – das Zetten entfällt. Der Spezialzinkenrotor hat einen geringen Kraftbedarf.