LandlebenErnährungBärlauch Verwechslungsgefahr: So erkennen Sie Bärlauch

Bärlauch Verwechslungsgefahr: So erkennen Sie Bärlauch

Bärlauch Doppelgänger
Bärlauch wird leicht mit Maiglöckchen, Herbstzeitlose verwechselt.
Quelle: Manfred Ruckszio/Shutterstock.com
Mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen gibt uns Bärlauch schmeckende Pflanze Energie und hält uns gesund. Bärlauch enthält Vitamin C, fördert die Verdauung, schützt das Herz und lindert Gelenksschmerzen. Weiters kann der Bärlauch vielfältig eingesetzt werden und ist mit seiner intensiv grünen Farbe ein echter Hingucker! Leider wird Bärlauch oft mit Maiglöckchen oder der Herbstzeitlosen verwechselt.

So erkennen Sie Bärlauch:

  • Bärlauch riecht intensiv nach Knoblauch, wenn man an den Blättern reibt
  • Die Blätter kommen einzeln aus dem Boden
  • Klar erkennbarer, eher dicker, Stiel
  • Die Blattunterseite ist matt
  • Die Blätter sind eher weich

Vorsicht Verwechslungsgefahr: Maiglöckchen oder Herbstzeitlose

  • Maiglöckchen oder die Herbstzeitlose riechen nicht nach Knoblauch
  • Die Blattunterseite ist glänzend
  • Maiglöckchen: Blätter kommen zu zweit aus dem Boden
  • Herbstzeitlose: Blätter kommen in Form einer Rosette von drei oder mehr Blättern aus dem Boden, kein Blattstiel erkennbar
  • Bei der Herbstzeitlosen sind die Blätter fest und ähnlich den Tulpenblättern