AckerbauBodenDepotdüngung im Mais

Depotdüngung im Mais

Quelle: Maier

Stickstoff kostet ja eh nicht viel. – Das war die häufigste Reaktion vieler Landwirte, als wir unser Projekt zur Depotdüngung bei Körnermais begannen. Das war im Jahr 2008. Heute steigen die Preise für Stickstoff (N) ins Unendliche und auch die Verfügbarkeit der Dünger sinkt. Damit nicht genug, ist auch die gesellschaftspolitische Akzeptanz in Hinblick auf N-Verluste ins Grundwasser und Verluste über die Atmosphäre sehr gering. Wenn man es zu Ende denkt, nicht zu Unrecht. Dem Klimawandel muss Einhalt geboten werden. Dazu gehören nun mal auch die N-Emissionen bei der Düngung. Hier bietet die Depotdüngung einen Lösungsansatz.

 

Was der Beitrag sonst noch bereithält:

  • Selbstbaulösung
  • wie funktioniert das Prinzip
  • Wirtschaftlicher Vergleich: Depot versus breitflächige Düngung