LandlebenRezepteEinfache Kürbiscremesuppe selbst gemacht

Einfache Kürbiscremesuppe selbst gemacht

Kürbissuppe einfache Kürbiscremesuppe Rezept Hokkaido selbst gemacht
Cremige Kürbissuppe mit dem beliebten Hokkaido-Kürbis.
Quelle: Bogdan Wankowicz/shutterstock.com

Eine frische, einfache Kürbiscremesuppe steht meist ab dem Spätsommer auf dem Speiseplan und ist ein beliebtes Vorgericht. Egal, ob man sie mit Schlagsahne oder Kürbiskernöl verfeinert, die Kürbissuppe zeichnet sich durch leicht süßlichen Geschmack aus und beschert nicht nur einem Feinschmecker höchste Gaumenfreuden. Und das Beste daran ist, dass die Suppe ganz einfach selbst zubereitet ist!

Für eine Kürbiscremesuppe verwenden Sie am besten die Kürbissorten Hokkaido, Butternuss, Muskatkürbis oder beispielsweise den Riesenkürbis „Rouge vif d’Etampes“. Dieser eignet sich übrigens hervorragend zum Kürbis schnitzen. Der Vorteil beim Hokkaido-Kürbis ist indes, dass Sie diesen samt der Schale verwenden können. Diese wird beim Kochen so weich, dass Sie püriert werden kann. Er hat zudem eine kräftige orange Farbe. Der Butternuss-Kürbis hat hingegen ein zartes, buttriges Fruchtfleisch. Dadurch wird die Suppe schön cremig. Etwas Würziger hingegen schmeckt der Muskatkürbis.

Einfache Kürbiscremesuppe – Rezept

Zutaten für 4 Personen
1 kg Kürbis
1 Zwiebel
20 g Butter
1 Knoblauchzehe
2 EL Mehl
800 ml Gemüsesuppe
200 g Schlagobers (Sahne)
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Kürbiscremesuppe zubereiten

Schritt 1

Kürbis entkernen und klein schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Knoblauch klein schneiden.

Schritt 2

Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch glasig dünsten. Kürbis dazugeben sowie kurz mitdünsten.

Schritt 3

Mit dem Mehl stäuben und anschwitzen. Mit der Suppe aufgießen und bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Kürbis schließlich weich ist.

Schritt 4

Anschließend Schlagobers dazugeben, würzen und pürieren. Dann ist die Kürbissuppe fertig!

VorbereitungZubereitungGesamtzeit
10 Minuten30 Minuten40 Minuten

Küchenzubehör

  • Suppentopf
  • Stabmixer oder Pürierstab

Kürbiscremesuppe selbst gemacht – praktische Tipps

  • Die Suppe kann 3–4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Geben Sie hier die Sahne aber erst vor dem Anrichten dazu. Sie können die Suppe z.B. auch einfrieren.
  • Anrichten können Sie die Suppe z.B. mit einem Klecks Sauerrahm, Kürbiskernöl oder gerösteten Kürbiskernen.
  • Ersetzt man einen Teil vom Kürbis mit Kartoffeln, dann wird die Konsistenz sämiger
  • Anstatt Schlagobers können Sie z.B. auch Kokosmilch verwenden – so wird die Suppe etwas exotischer.
  • Wer es schärfer mag, gibt noch ein Stück Ingwer zum Kürbis dazu und würzt mit Chiliflocken.
  • Als Suppenzusatz eignen sich Weißbrot ebenso wie Croûtons, gebratenes Faschiertes (Hackfleisch), Feta, Kräuter…
  • Mit Kurkuma, Zimt, Curry, Vanille, Koriander, Kreuzkümmel sowie Paprika bekommt die Suppe eine besondere Note.

Buchtipp

einfache Kürbiscremesuppe selbst gemacht Kürbissuppe Riesenkürbis Rouge vif d’EtampesKürbis. Sorten, Anbau, Genuss

Der Schwerpunkt dieses Buches liegt neben einer Sortenübersicht sowie Tipps zum Anbau auf Rezepten mit Kürbis. Erfahren Sie dabei alles von der Kürbis-Ingwer-Suppe und Ölkürbissuppe mit Knusperblüte über Kürbissalat mit Pilzen, Kernölrisotto, Kürbiskraut als Beilage oder Kürbis-Kebab, Kürbisstrudel und -pizza bis hin zu Kürbistarte, Kürbis-Apfel-Konfitüre und Kürbiskernöl-Törtchen.

Mehr erfahren

Kommentare