LandlebenFamilieFamilienfeier: Streit an den Feiertagen vermeiden

Familienfeier: Streit an den Feiertagen vermeiden

Weihnachten Streit
Zu Weihnachten ist das Harmoniebedürfnis besonders groß – aber gerade da kommt es oft zu Streitigkeiten.
Quelle: Victoria 1/shutterstock.com

25. Dezember: Annemarie steht schon seit frühmorgens in der Küche und bereitet das Essen vor. Immerhin kommen heute die Geschwister ihres Mannes mit ihren Familien, um – wie jedes Jahr – bei ihnen zu essen. Allein der Gedanke an dieses Essen bereitet ihr Bauchschmerzen. Letztes Jahr hat ihr gekaufter Christbaum eine ordentliche Diskussion losgetreten. „Warum kauft ihr einen Christbaum, wo ihr doch den Wald von den Eltern habt?“, hat ihr Schwager sie vorwurfsvoll gefragt. Die Kekse hat ihre Schwägerin nur verächtlich angesehen – sie seien ihr viel zu groß, hat sie nur gemeint. Und dass ihre Nichten und Neffen ein heilloses Durcheinander im ersten Stock hinterlassen hatten, hat ihr dann den Rest gegeben. Weinend ist sie am Abend in der Küche gesessen und hat sich geschworen: Nie wieder!

Das Sorgentelefon

Dort können Sie sich anonym und unverbindlich melden:

In Österreich:


In Deutschland:

 

Überhöhte Erwartungen

So oder so ähnlich läuft es wohl auch bei anderen Familien ab. Das weiß auch Susanne Fischer. Sie arbeitet beim bäuerlichen Sorgentelefon (siehe Infokasten) und hört gerade zu Weihnachten viele solcher Geschichten.

Was dieser Artikel noch bereit hält

  • Warum der Erwartungsdruck so hoch ist
  • Der Sinn nach Gerechtigkeit – oder was die Hofübergabe mit den Familienkonflikten zu tun hat
  • Überhöhte Erwartungen und wie sie dem ausweichen
  • Tipps, damit es an Weihnachten entspannter wird