LandtechnikHoftechnikFendt Teleskoplader Cargo T740

Fendt Teleskoplader Cargo T740

Fendt Teleskoplader Cargo T740 mit Liftkabine.
Quelle: Paar

Erstmals sorgten die Marktoberdorfer 2019 mit dem Fendt Teleskoplader Cargo T955 – 8,50 m Hubhöhe und 5,5 t – für Aufsehen. Nun kommt der zweite Teleskoplader von Fendt. Vor allem die Liftkabine macht ihn anders. Gleichzeitig bringen ihn der massive Aufbau und die Z-Kinematik des Teleskoparmes in die Nähe eines Radladers. Laut Hersteller wiegt er im einsatzbereiten Zustand 9,4 t. Die meisten anderen Teleskoplader haben dagegen das Grundprinzip eines geländegängigen Gabelstaplers und sind leichter.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fendt möchte mit dem Teleskoplader Cargo die Vorteile beider Ladertypen vereinen: Wendigkeit und Hubhöhe eines Teleskopladers, Stabilität, Losbrechkraft und – dank der Liftkabine – Übersicht eines Radladers.

Fendt Teleskoplader Cargo T740 mit neuem Bedienkonzept.
Neues Bedienkonzept: A-Säulen-Display, Folientastatur und Joystick.
Quelle: Paar

4,10 m Augenhöhe

Bei einem konventionellen Teleskoplader sitzt man sehr tief auf der Seite. Beim Radlader ist der Sitz mittig und erhöht. Die Liftkabine des Cargos ist zwar auch auf der linken Seite des  Teleskoparms. Zur besseren Rundumsicht lässt sie sich aber mittels Fußtaster – optional auch mit einem Taster in der Armlehne – auf eine Augenhöhe von 4,10 m anheben. Damit ist man beim Beladen eines Lkws über der Ladekante und kann sogar in den Laderaum blicken. Cargo-Fahrer erzählten uns, dass sie die Kabine grundsätzlich nach dem Einsteigen etwas anheben. Ganz unten fahren sie eigentlich nur, wenn es die Bauhöhe eines Gebäudes erfordert.

Für das Manövrieren in niedrigen Hallen gibt es eine Memoryfunktion: Hat man die maximale Höhe einmal eingestellt und abgespeichert, lässt sich diese jederzeit mit einem Knopf am Joystick anfahren. Ein praktisches Detail, das der große Bruder noch nicht bieten kann. Die für den T740 neu entwickelte Kabine hat noch weitere Vorzüge: Eine durchgängige gewölbte Frontscheibe und der Verzicht auf die rechte B-Säule (5-Säulen-Konstruktion) verbessern die Rundumsicht. Zudem gibt es optional im Dach eine Panzerglasscheibe. Die in den Kabinenhubzylinder integrierte Schwingungsdämpfung sorgt für verbesserten Fahrkomfort. Laut Hersteller kann man je nach Einsatzbedingungen die Stickstoffblase nachjustieren.

Was dieser Artikel noch bereithält

  • Konzeptionelle Vorteile
  • Sennenbogen-Aufnahme
  • Cummins-Motor
  • Neues Bedienkonzept
  • Sperrbare Pendelachse