AW: Wald (ver)pachten

AW: Wald (ver)pachten

#118788
Franz Falkensteiner Teilnehmer

Hallo Christian

Im Jahre 2007  gab es die von dir genannte Diskussion. Dabei handelte es sich hauptsächlich um  den Preis für die Nutzung zur Schlägerung. Nur bei zwei Einträgen ging es um den Bogensport. Wieviel du zur letzteren Variante verlangen kannst, hängt natürlich von mehreren Faktoren ab. Eine davon wäre ob es sich um Nadel- oder um einen Laubwald handelt. Beim Laubwald fallen  für dich jährlich erhebliche Aufwendungen für das entfernen dürrer Äste an. Außerdem musst du dich erkundigen ob für so eine Verpachtung eine Anmeldung beim Finanzamt und bei der SVS notwendig ist. Daher würde ich als Pacht die Preise für Grünland in eurer Gegend plus tatsächlicher Aufwendungen für anfallende Arbeiten wie Wegeerhaltung und Baumpflege verlangen. Eine Unfallversicherung  müsste der Verein aus eigenem Mitteln bezahlen. Ich hoffe du bist mit der Antwort einigermaßen zufrieden. Liebe Grüße vom Neudecker