ThemenBio Gras, Futtermittel, Pferde, SchafeFuttergras, natürlich biologisch gewachsen, ohne Giftstoffe

Futtergras, natürlich biologisch gewachsen, ohne Giftstoffe

Startseite Landwirt Forum Allgemeines – LANDWIRT Forum Futtergras, natürlich biologisch gewachsen, ohne Giftstoffe

Schlagwörter: , , ,

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #126502
    Walter Rauchprucker Teilnehmer

    Raum Fahrenberg / Waldthurn / Pleystein / Neuenhammer

    Ich biete im Auftrag eines Freundes das Gras einer eingezäunten Wiese an. Die Wiese hat die Größe von etwa ein Tagwerk, und ist heuer erst einmal gemäht worden, ca. Ende Mai

    Wegen des lockeren Bodens kann das Gras nur mit leichten Geräten gemäht, gemahdet und aufgeladen werden. Das Mähen sollte mit einem Kreiselmähwerk erfolgen, wegen des niedrigen und feinen Schnittes.

    Der Grasbestand wird nicht gedüngt und nicht mit anderen giftigen Unkrautvernichtungsmitteln besprüht. Von daher ist das Gras besonders für in dieser Hinsicht empfindliche Tiere geeignet. Oder auch für Tierhalter, die ihren Tieren nur Bestes füttern möchten.

    Auch eine Trocknung des Grases als Heu ist möglich.

    Die Wiese kann gern besichtigt werden, Terminabsprache bitte auf diesem Weg mit einer Nachricht im Forum.

     

    #126503
    Robert Hirlander Teilnehmer

    Guten Morgen!

    Ich weiß zwar nicht wo Sie zuhause sind, aber in meiner Gegend müssen Sie was zahlen, dass überhaupt die Wiese gemäht wird! Außerdem finde ich höchst bedenklich anderen Landwirten zu unterstellen dass die Wiesen mit giftigen Unkrautvernichter behandelt werden! Auf keiner Wiese wird ein Unkrautvernichtungsmittel eingesetzt!

    #126509
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Hallo allerseits,

    Das mit den giftigen Mitteln wird er geschrieben haben, weil ein Teil der Bevölkerung (aus Unkenntnis, Falschinformation und mangels eigener Erfahrung) so über Bauern und ihre Tätigkeit denkt.

    Unkrautvernichtungsmittel ist ein anderes Wort für Herbizid bzw Pflanzenschutzmittel PSM, denn man schützt die erwünschten Pflanzen (wertvolle Gräser, Kräuter, Leguminosen) vor der unkontrollierten Ausbreitung von Unkräutern (Herbstzeitlose, Jakobskreuzkraut, Ampfer….).

    Man könnte es sicher auch anders beschreiben: ” Wenn es zertifiziert wäre, wäre es Bio.” Die Bezeichnung hat aber keinen Einfluss auf die Qualität des Futters.

    Und: Ja, es besteht Nachfrage nach Futter.

    Zum Beispiel: Schafhalter, Pferdehalter mit wenig Fläche und eigener Technik, oder wenn die eigene Fläche überflutet wurde, kann eine Weidefläche hilfreich sein.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Jens Reinhardt.
    #126555
    Walter Rauchprucker Teilnehmer

    Hallo,

    vielen Dank für ihre schnellen Antworten. Die Wiese ist in der nördlichen Oberpfalz, und ich hoffe auf diesem Weg vor allem junge und fortschrittlich gesinnte Landwirte oder Tierhalter zu erreichen. Ich denke, daß auf jeden Fall Bedarf für solches Gras vorhanden ist.

    Wie sich die finanziellen Konditionen darstellen kann bei Interesse gern verhandelt werden.

    Zu der Giftigkeit von Herbiziden oder Pestiziden habe ich keine prüfbaren Informationen. Bisher verlasse ich mich in diesem Zusammenhang auf die Veröffentlichungen in Fachjournalen.

    Fakt ist allerdings, daß auf der Wiesenfläche keine solchen oder ähnlichen Stoffe aufgebracht worden sind oder werden.

    #127338
    Martin Lehner Teilnehmer

    Als praktizierender Grünlandbewirtschafter habe ich eine Frage: In welchen “Fachjournalen” wird so etwas behauptet? Ich kenne keinen meiner Berufskollegen der seine Wiesen mit giftigen Unkrautvernichtungsmitteln besprüht. Ich wüsste auch nicht was, bzw. gegen was ich da sowas anwenden sollte?

    #127504
    Frank Zeber Teilnehmer

    Naja, was wohl passiert ist, dass sich aus der umliegenden Landwirtschaft Pestizide und Herbizide vertreiben. Hinzu kommt, es kann die teilweise rasante Ausbreitung von Neophyten eine Rolle spielen.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.