LandlebenGartenGartenpraxis im Juli

Gartenpraxis im Juli

Steinobst-Bäume werden im Sommer geschnitten.
Quelle: Pammer

Das ist im Juli im Garten zu tun:

  • Schwertlilien (Iris) teilt man nach der Blüte indem man sie ausgräbt und in einzelne, bewurzelte, gesunde Teilstücke zerschneidet und wieder in sandige Erde setzt. „Das Rhizomstück über der Wurzel will die Sonne sehen“, sagt man, daher nur ganz flach eingraben. Schwertlilien vergreisen sehr schnell, alle drei Jahre sollte man diese Teilung vornehmen sonst wird die Staude blühfaul und verkahlt von innen.
    Schwertlilien teilt man nach der Blüte.
    Quelle: Pammer
  • Hitzeperioden machen dem Rasen zu schaffen. Ein höherer Schnitt – Höhe ca. 5 cm das ist Stufe 3 oder 4 am Mäher – ist jetzt verträglicher. So hält sich die Feuchtigkeit länger im Boden und die Grasnarbe verbrennt nicht so leicht.
  • Am Gartenteich gibt es nicht mehr Gelsen als anderswo im Garten, denn im Teich siedeln sich Fressfeinde von selbst an. Libellenlarven, Rückenschwimmer und karpfenartige Fische haben Mückenlarven zum Fressen gern. Auch Vögel dezimieren Insekten, wenn sie am Teich auf Beutefang gehen. Viel gefährlicher sind die Brutstätten in Blumenuntersetzern, Gießkannen, Regentonnen und Vogeltränken!
    Am Gartenteich findet man Gelsen aber auch deren Fressfeinde.
    Quelle: Pammer
  • Umbau, Zubauten oder andere Veränderungen stehen an? Wenn es auch den Garten betrifft, ist das Ihre Chance! In vielen Regionen gibt es Schaugärten und Gartenschauen in ganz verschiedenen Stilen. Da können Sie sich nicht nur Ideen holen, sondern auch Fachwissen. In Naturschaugärten ist für alle Etwas dabei und Spaß macht es auch!
  • Eiben bilden als einziges Nadelgehölz keine Zapfen aus, sondern rote „Früchte“. Die braunen Samen darin sind hochgiftig, sowie auch der Rest der Pflanze. Für den Notfall sollten Sie wissen: das rote Fruchtfleisch schmeckt süß und ist essbar, aber die Kerne müssen ausgespuckt werden. So bleibt die Eibe trotzdem sehr gefährlich, nichts für Gärten mit Kleinkindern!
    Vorsicht: Eiben sind giftig !
    Quelle: Pammer

Kommentare