BioAcker und GrünlandHackgerät einstellen – 8 Tipps, worauf man achten sollte

Hackgerät einstellen – 8 Tipps, worauf man achten sollte

Die Einstellung der Hacktechnik entscheidet oft über den wirtschaftlichen Erfolg der Hackfrucht.
Quelle: Berndl

Die Einstellung der Hacktechnik entscheidet oft über den wirtschaftlichen Erfolg der Hackfrucht. Als weiterer wichtiger Erfolgsfaktor ist der exakte Anbau der Kultur zu erwähnen. Damit wird eine ebenso genaue Führung der Hackelemente ermöglicht. Die Einstellung der Geräte ist zwar bei allen Bodenbearbeitungsgeräten wichtig. Bei der Hackarbeit sieht man jedoch sofort, welche Strategien und Einstellungen zum Erfolg führen und welche hinterherhinken.

Wann hacken?

Gerade bei stärker entwickelten Unkräutern gewinnt die Hackarbeit an Bedeutung und läuft dem Striegel in vielen Situationen schon ab dem 2-Blatt-Stadium der Unkräuter den Rang ab. Hackdurchgänge sollten am besten so gewählt werden, dass unmittelbar danach weiterhin warmes und trockenes Wetter folgt. Somit trocknen die abgeschnittenen Pflanzen an der Bodenoberfläche aus. Was muss aber vorher erledigt werden?

1. Reifendruck überprüfen

Vor allem bei der Pflegebereifung ist es wichtig, den richtigen Reifendruck zu wählen. Ebenso wichtig ist, dass dieser Druck auch achsgleich eingestellt ist. Der richtige Reifendruck hängt von der Belastung der Achse und der maximalen Fahrgeschwindigkeit ab und ist in der Reifenfibel des Reifenherstellers zu finden. Grundsätzlich gilt aus Sicht der Bodenschonung, die Auflagefläche so gering wie möglich zu halten und auch den Reifeninnenluftdruck so gering wie möglich anzusetzen. Für die exakte Einstellung des Reifendrucks sollte ein eichfähiges Manometer verwendet werden.

Vor allem bei der Pflegebereifung ist es wichtig, den richtigen Reifendruck zu wählen.
Quelle: Berndl

2. Hubwerk justieren

Bei der richtigen Justierung des Hubwerkes ist darauf zu achten, dass die Hubstreben gleich in der Länge eingestellt sind und diese Streben trotzdem frei im Langloch pendeln können. Je nachdem welche Lenkung das Hackgerät besitzt, müssen die seitlichen Stützstreben der Unterlenker starr oder pendelnd eingestellt werden. Falls die Lenkung eine fixe Einstellung der Stützstreben verlangt, muss darauf geachtet werden, dass auch die Unterlenkerkoppelung am Gerät keine noch so kleinen seitlichen Bewegungen erlaubt. Dies ist oft bei Spurkranzlenkungen mit Kamera der Fall.

3. Die richtigen Hackwerkzeuge

Je nach Kultur und Bodenbeschaffenheit gibt es die unterschiedlichsten Lösungen der einzelnen Hack-gerätehersteller. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden eine seichte Bearbeitung zu wählen. Der Fokus muss auf sauber schneidenden Scharen liegen. Je zarter die Schare, desto leichter ist dies möglich. Durch die geringeren Materialstärken ist es aber notwendig, die Schare öfter zu wechseln, um eine gleichbleibende Arbeitsqualität zu erreichen. Durch den Bedarf erosionsmindernder Hacktechnik kommen hier immer mehr Lösungen auf den Markt, die einer ständigen
Weiterentwicklung unterliegen, denn auch für Mulchsaaten werden Hackgerätelösung angeboten.

Kommentare