LandtechnikAckerbautechnikMähdrescherJohn Deere X9 – Mähdrescher-Flaggschiff will Europa erobern

John Deere X9 – Mähdrescher-Flaggschiff will Europa erobern

John Deere X9 Mähdrescher Großmähdrescher Preis breitestes schneidwerk der welt technische daten 1000 1100
Mit zwei Modellen starten die X9 Großmähdrescher von John Deere in Europa.
Quelle: Hersteller

Das neue Flaggschiff, der John Deere X9 1100 Mähdrescher, soll 100 Tonnen Weizen pro Stunde bei weniger als einem Prozent Getreideverlust ernten. Die Mähdrescher der X-Serie verfügen laut John Deere über den breitesten Schrägförderer auf dem Markt, sowie Schneidwerke bis zu 15 m.

3,5 m lange Doppelrotoren

Das Herzstück des neuen Mähdreschers ist das XDS-Doppelrotor-Dreschwerk der X-Serie mit 5,2 m² aktiver Abscheidefläche. Bei den 3,51 m langen XDS-Rotoren wurde das modulare Konzept der S-Serie mit speziellen Dresch- und Abscheidebereichen übernommen. Neben den herkömmlichen Dreschelementen kommen im Abscheidebereich außerdem Finger zum Einsatz, die selbst die letzten Getreidekörner aus der Erntegutmatte herauskämmen sollen. Der 7 m2 große Dyna-Flo XL-Siebkasten hat schließlich eine um 36 % größere Siebfläche und erreicht dank eines neuen Turbinengebläses eine um 45 % höhere Reinigungskapazität als die S-Serie.

Der Korntank beim X9 1000 hat ein Volumen von 14.800 Litern, beim größeren Modell X9 1100 fasst er 16.200 Liter. Zum Abtanken steht eine Förderleistung von bis zu 186 l/Sekunde zur Verfügung. Klappbare Entleerrohre mit verstellbarer Tülle sind in verschiedenen Längen verfügbar.

Angetrieben werden die beiden Modelle von dem neuen John Deere PowerTech 13,6-Liter-Sechszylinder-Motor, der bis zu 700 PS (515 kW) leistet. Wie bei den selbstfahrenden Feldhäckslern der Serie 9000 wird auch hier das HarvestMotion Konzept angewandt. Zudem sorgt der Riemenantrieb mit Niedrigdrehzahlkonzept laut John Deere für einen um bis zu 20 % geringeren Kraftstoffverbrauch und 30 % mehr Drehmoment bei einer Motordrehzahl von nur 1.900 U/min. Das neue optionale Tanksystem mit bis zu 550 l/min befüllt den 1.250 l fassenden Kraftstofftank in weniger als 2,5 Minuten.

Der X9 ist mit Raupenfahrwerk erhältlich. Auch die Radversion fährt bis zu 40 km/h schnell.
Quelle: Hersteller

40 km/h und Massagesitz

Das neue ProDrive XL-Getriebe ermöglicht stufenloses Schalten, 30 % mehr Drehmoment als das bisherige ProDrive-Getriebe sowie 40 km/h Transportgeschwindigkeit bei einer Reduzierung der Motordrehzahl auf 1.700 U/min. Die Mähdrescher der X-Serie sind auf Rädern und auf Raupenlaufwerken mit einer Transportbreite von unter 3,5 m erhältlich.

Das neue Kabinenangebot bietet drei verschiedene Ausstattungsvarianten: Select, Premium und Ultimate. Dazu kommen Optionen wie z.B. eine Sitzheizung und -belüftung, eine Sitzmassagefunktion und ein App-fähiges Radio. Die X9 Mähdrescher können zudem mit den Systemen AutoMaintain, Active Terrain Adjustment und ActiveYield ausgestattet werden.

John Deere X9 – unschlagbarer Mähdrescher?

JDLink steht für beide Modelle zwei Jahre lang kostenlos zur Verfügung und ermöglicht den Datenaustausch zwischen den Maschinen. Außerdem können Fahrer und Betriebsleiter Felddaten und agronomische Daten sowie Informationen zum Maschinenstatus teilen. Mit John Deere Connected Support und dem Expert Alerts System bietet John Deere sowohl Vertriebspartnern als auch Kunden  Unterstützung an.

John Deere ist von der Leistung der neuen Mähdrescher so überzeugt, dass das Unternehmen die „X9 Challenge″ nun auch für die neue Serie anbietet. Dabei kann jeder Besitzer einer Wettbewerbsmaschine gegen die neue X9-Serie antreten und bis zu 25.000 € gewinnen. Teilnehmen können alle derzeit auf dem Markt verfügbaren und in der Produktion befindlichen Mähdrescher. Die Anmeldung erfolgt über www.deere.de

Schneidwerk bis zu 15,7 Meter Breite

John Deere erweitert außerdem seine Palette an Erntevorsätzen für Mähdrescher um die HD-Bandschneidwerke, die neuen HydraFlex Bandschneidwerke und eine BP15 Bandpickup. Die Erntevorsätze sind mit den neuen John Deere Mähdreschern der X-Serie sowie den meisten Modellen der S-, und T-Serien kompatibel.

Die John Deere HDX-Bandschneidwerke (Hinged Draper EXtended Table – Bandschneidwerk mit Knickgelenk und verlängertem Tisch) ermöglichen dank des knickgelenkten Rahmens gerade bei größeren Arbeitsbreiten eine verbesserte Bodenanpassung. An den äußeren Enden beträgt der Bewegungsbereich bis zu 30 cm. Das 120 cm tiefe Band soll vor allem im Raps den Gutfluss optimieren. Die oberen Förderschnecken mit Zinken in Kombination mit den neuen Bändern, die eine spezielle Perforierung aufweisen, verringern die Schneidwerksverluste durch Rieseln. Die HDX-Bandschneidwerke sind mit Schnittbreiten von 10,7 bis 13,7 m erhältlich.

John Deere Mähdrescher groß
Auch die Palette an Schneidwerken vergrößert John Deere für die nächste Saison.
Quelle: Hersteller

John Deere hat überdies das Modell HDR (Hinged Draper Rigid Knife – Bandschneidwerk mit Knickgelenk und festem Messer) eingeführt. Dieses Schneidwerk richtet sich speziell an Landwirte mit wenig oder keinem Raps in der Fruchtfolge und ist in Größen von 10,7 m bis 15,2 m erhältlich.

Die neuen John Deere RDF (Rigid Draper Flex Knife – starres Bandschneidwerk, flexibler Messerbalken) HydraFlex Bandschneidwerke basieren auf der Schneidwerkstechnologie des bestehenden Modells 700FD und verringern mit einigen Neuerungen den Getreideverlust am Schneidwerk. RDF HydraFlex™ Bandschneidwerke sind mit der neuen X-Serie sowie den Mähdreschern der S- und T-Serie ab Modelljahr 2012 kompatibel.

John Deere bietet auch die BP15 (Bandpickup) für die ins Schwad gelegte Getreide- und Rapsernte an. Auch hier besteht die Kompatibilität für X-, S- und T-Serie

Kommentare