BioBio-RindKeine Chance für Ketose

Keine Chance für Ketose

Andreas Steinwidder
Quelle: Rupert Pfister

Im letzten Sommer wurde bekannt, dass Ketose bei Bio-Betrieben häufiger vorkommt. Stimmt das?

Das ist das Ergebnis einer Auswertung in Niederösterreich. Hier wurden jedoch die Ketosefälle nicht auf Basis von Tierarztbefunden ausgewertet, sondern anhand von Milch- Schnelltests. Generell kann ich nicht bestätigen, dass auf Bio-Betrieben mehr Tiere akut an Ketose erkranken. Durchaus möglich ist aber, dass auf Bio-Betrieben ein höheres Risiko für subklinische Ketosen besteht. Hier ist die Erkrankung noch nicht deutlich sichtbar, aber der Stoffwechsel leidet bereits.

Warum gibt es auf Bio-Betrieben ein höheres Risiko?

Ketosen treten vor allem dann auf, wenn die Differenz zwischen Futteraufnahme und Milchleistung der Tiere zu groß ist. In diesem Fall mobilisieren die Tiere dann stark an Körpersubstanz, was den Stoffwechsel belastet und die Ketose einleitet. Bio- Betriebe setzen oft bewusst weniger Kraftfutter ein – und das ist auch gut so. Ich denke eher, dass die Ergebnisse ein Zeichen dafür sind, dass uns die Genetik auf den Bio-Betrieben davongaloppiert.

Was meinen Sie damit?

Bei der Auswahl der Genetik müssen besonders Bio-Betriebe ihre Fütterungsmöglichkeiten berücksichtigen. Tiere mit sehr hohen Milchzuchtwerten sind problematisch, speziell bei hohen Einsatz- und Erstlingsleistungen. Wichtigere Faktoren sind Persistenz, Fitness, Gesundheit und Nutzungsdauer. Jene Kühe, die fleißig fressen, sind auch am fittesten und am besten für die Nachzucht geeignet. Daher wollen wir Bio-Betriebe mehr zur aktiven, eigenständigen Zucht bringen. Betriebe, die stark auf Weide setzen, sollten auch darauf achten, dass die Kühe nicht zu groß und schwer gezüchtet werden.

Andreas Steinwidder
„Die Ergebnisse sind
ein Zeichen, dass uns
die Genetik auf den
Bio-Betrieben davon- davongaloppiert.“
Quelle: Rupert Pfister

Was dieser Artikel noch bereithält:

  • Wie man Ketose erkennen und was man dagegen tun kann
  • Ketose vorbeugen und Tipps zur Vermeidung einer Verfettung
  • Was wichtig ist vor der Abkalbung
  • Was man während der Laktation machen kann, um Ketose zu vermeiden