LandtechnikAckerbautechnikLemken erneuert Einzelkornsämaschine Azurit

Lemken erneuert Einzelkornsämaschine Azurit

Die Azurit 10 von Lemken ist jetzt mit dem Mikrogranulatstreuer MicroHub erhältlich.
Quelle: Hersteller

Neben den bekannten vier-, sechs- und achtreihigen Varianten mit Reihenweiten von 70 bis 80 cm ist die neue Azurit in sechs- und zwölfreihigen Ausführungen mit 50 cm Reihenabstand erhältlich. Die Säschare wurden um einen Furchenformer ergänzt, der die Saatgutablagequalität verbessern soll. Das Schussrohr wurde überarbeitet und verfügt jetzt über einen bei Verschleiß wechselbaren Einlass. Das Einsatzspektrum der Azurit 10 umfasst ab der kommenden Saison neben den bisherigen Kulturen auch Sojabohnen und Sonnenblumen. Neu ist zudem eine automatische Kornvereinzelung für Mais, die die Vereinzelungsqualität überwacht und nachjustiert. Sie ist auf älteren Maschinen nachrüstbar. Eine neue Düngerüberwachung an der Azurit 10 zeigt dem Fahrer die Verstopfungen einzelner Düngerschare automatisch an.

Jetzt auch Mikrogranulat-Streuer

Einen zusätzlichen Vorteil bietet Lemken für die Azurit 10 (bis acht Reihen) mit dem „MicroHub 5“ – eine Streuvorrichtung, mit deren Hilfe sich in unmittelbarer Nähe zum Saatgut Mikrogranulate ausbringen lassen. Je nach Baujahr der bisherigen Azurit 9 bietet Lemken passende Nachrüstsätze an. Die Steuerung erfolgt über das Bordterminal der Azurit. Der MicroHub fasst 200 Liter Dünger. Die Spannbreite der Ausbringungsmenge liegt aktuell zwischen 1 und 40 Kilogramm pro Hektar. Die Dosiereinheit wird elektrisch angetrieben und das Granulat pneumatisch bis in die Saatrille transportiert.

Die Azurit 10 bietet im Vergleich zur Azurit 9 neue Arbeitsbreiten und Reihenweiten.
Quelle: Hersteller

Kommentare