LandtechnikTraktorenLindnerLindner Lintrac: Traktor, Zweiachser und Hoflader in einem?

Lindner Lintrac: Traktor, Zweiachser und Hoflader in einem?

Beim Mähen in Schichtlinie kann der Lindner Lintrac der Abdrift gegenlenken.
Quelle: Innovation Farm

Traktoren verursachen in vielen Betrieben den größten Teil der Maschinenfixkosten. Landwirte sollten sie daher auch möglichst gut auslasten. Dafür müssen die Traktoren technisch so flexibel sein, dass sie für viele Anwendungen eines Betriebs verwendet werden können. Genau das wollte Lindner mit der Entwicklung einer Vierradlenkung für den Lintrac erreichen: die Leistung eines Standardtraktors mit der Hangtauglichkeit eines Zweiachsmähers und der Wendigkeit eines Hofladers kombinieren. Wir von der Innovation Farm haben untersucht, welcher Nutzen sich daraus tatsächlich ergibt. Insbesondere Wendezeiten, Vorgewendebreiten und den Komfort der Vierradlenkung haben wir uns genau angeschaut.

Die vier Lenkmodi

Die hinteren Räder des Lintracs können um bis zu 20 Grad mitlenken. Ob und wie sie das tun, hängt vom gewählten Lenkmodus ab:

  • Im Lenkprogramm Vierradlenkung schlagen die Hinterräder automatisch und gegenläufig zur Vorderachse ein. Das reduziert den Wendekreis beim Lintrac 130 von rund 9 bis 10 m auf ca. 7 bis 8,5 m – abhängig von der montierten Bereifung. Bei einer Fahrgeschwindigkeit von über 20 km/h verringert sich der Lenkeinschlag an der Hinterachse automatisch. Ab 30 km/h ist die Hinterachslenkung gesperrt, um eine sichere und stabile Fahrt zu gewährleisten.
  • Im Mähmodus lenkt die Hinterachse erst ab 15 Grad Lenkwinkel der Vorderachse mit. Das soll das spurtreue Geradeausfahren erleichtern. Der Fahrer muss die gewohnte Fahrstrategie nicht ändern und wird trotzdem bei engen Wendevorgängen am Vorgewende unterstützt.
  • Im Hundegangmodus lenken die Hinterräder gleichläufig mit den Vorderrädern. Der Lintrac überfährt somit den Boden nur einmal pro Spur. Vorteilhaft soll das vor allem bei schwierigen Bodenverhältnissen am Hang sein.
  • Die manuelle Einstellung der Hinterachse kann besonders bei Arbeiten am Hang von Vorteil sein. Driftet die Hinterachse am Hang ab, lässt sich die Schrägstellung der Hinterräder durch deren Einschlag kompensieren. Dadurch soll sich das Risiko für Grasnarbenschäden verringern.

Die Lenkung der Hinterachse kann auch manuell gesperrt und der Lintrac wie ein herkömmlicher Traktor mit Vorderachslenkung eingesetzt werden.

Was der Artikel noch bereithält:

  • Zeitersparnis und kleineres Vorgewende durch Vierradlenkung
  • Was sagt die Grasnarbe?
  • Flinker mit dem Frontlader

Kommentare