AgrarpolitikLK-Kärnten: Präsident Mößler kündigt Rückzug an

LK-Kärnten: Präsident Mößler kündigt Rückzug an

Der designierte LK-Präsident Siegfried Huber, LK-Präsident Johann Mößler, Agrarlandesrat Martin Gruber (v. l.).
Quelle: LK Kärnten/Christoph Gruber

Am 8. Juni hat Landwirtschaftskammer (LK)-Präsident Johann Mößler seinen Rückzug als Präsident der LK-Kärnten bekannt gegeben. Nach fast 30 Jahren Tätigkeit in der bäuerlichen Interessenvertretung, davon 9 Jahre als Vizepräsident und über 10 Jahre als Präsident, will Mößler das Amt in jüngere Hände legen. Bereits bei der nächsten Vollversammlung noch im Juni will man die Nachfolge regeln.

Lebensentscheidung

Es sei eine Lebensentscheidung aus persönlichen Gründen, die ihm nicht leicht gefallen sei, erklärte Mößler seinen Rückzug. Doch in der Corona-Pandemie sei ihm klar geworden, “wie sorgsam wir mit unserer Gesundheit umgehen müssen und wie sehr meine Familie vor allem in den letzten 10 Jahren zurückstecken musste”. Nun sei es an der Zeit, kürzer zu treten und Familie und Bauernhof wieder mehr Zeit zu widmen.

Als Nachfolger für das Amt des Präsidenten soll nun Siegfried Huber nominiert werden, gab Mößler zudem bekannt. Der 51-jährige Landwirt aus Albern bei Feldkirchen vertritt seit 15 Jahren bäuerliche Interessen in der LK-Vollversammlung. Dazu fungierte er ab 2016 als Vorsitzender der Sozialversicherung der Bauern und ist seit 2019 der stellvertretende Landesleiter der Sozialversicherung der Selbständigen.

 

Kommentare