LandtechnikAckerbautechnikLyckegård: Mehr schwedische Bio-Technik für DACH-Region

Lyckegård: Mehr schwedische Bio-Technik für DACH-Region

Der CombCut Beikrautschneider ist nur eine der Maschinen des schwedischen Herstellers Lyckegård.
Quelle: Hersteller

Die schwedische Lyckegård Group AB aus Malmö intensiviert ihre Aktivitäten im deutschsprachigen Raum. „Der deutschsprachige Raum mit mehr als 40.000 Biobetrieben bildet ein großes Potential mit vielen Anwendungsmöglichkeiten für unser Maschinenproramm und gute Entwicklungsmöglichkeiten“, sagt Christian Bjärntoft, CEO von Lyckegård. Christian Puls wird sich zukünftig um den Ausbau der Vertriebsstrukturen in der D-A-CH Region kümmern

Ausbau des Vertriebsnetzes

Die Lyckegård Group AB ist ein junges, börsennotiertes Unternehmen, das Landtechnik mit dem Schwerpunkt „Biolandbau“ entwickelt und vertreibt. Das schnell wachsende Unternehmen hat in den letzten zwei Jahren den finnischen Hersteller BT AGRO und die schwedische Firma Gothia Redskap übernommen. Die Produktionsstätten befinden sich in Schweden und Finnland. Weitere Akquisitionen sind laut dem Unternehmen geplant.

Der Schwerpunkt der bisherigen Aktivitäten liegt in Skandinavien und den Ostsee-Anrainerstaaten. Im nächsten Schritt werden jetzt Frankreich und die D-A-CH Region in den Fokus verstärkter Aktivitäten rücken. Der stetig steigende Bedarf im Bio-Sektor erfordere eine intensivere Marktbearbeitung und Ausrichtung an die regionalen Bedingungen.

Programm von der Aussaat bis zur Ernte

Das aktuelle Angebot von Lyckegård umfasst Geräte zur Beikraut- und Gräserbekämpfung (Combcut, Bionalan) im und über dem Bestand, zur flachen Bodenbearbeitung (Kvickfinn, Crimperroller) sowie zur Aussaat, Düngerausbringung und Hacke der Bestände (Cameleon). Die Cameleon ist eine „Multitool-Maschine“, in der die verschiedensten Werkzeuge für unterschiedlichste Einsätze kombinierbar sind.