LandtechnikAckerbautechnikMähdrescherMähdrescher-Markt bricht um 36 % ein

Mähdrescher-Markt bricht um 36 % ein

Mit einem Minus von rund 36 % ist der österreichische Markt für Mähdrescher deutlich eingebrochen.
Quelle: Rath

Wie der LANDWIRT bereits Anfang September 2020 online berichtete, brach der Mähdrescher-Markt im Vorjahr stark ein. So wurden 2020 nur 69 Mähdrescher neu zugelassen, während es 2019 noch 109 Stück waren. Das bedeutet einen markanten Absturz, im Vergleich zum recht stabilen Niveau der Jahre 2014 bis 2019.

Damit lag Rudolf Dietrich mit seiner damaligen Prognose genau richtig. Damals schätzte der Obmann des Club Landtechnik Austria auf LANDWIRT-Anfrage die Neuzulassungen auf 65 bis 70 Stück (69 sind es geworden), was einem Minus von 30 bis 35 % für das Gesamtjahr entsprechen würde (tatsächlich wurden es 36 %).

Kommentare