LandtechnikTraktorenMassey FergusonMassey Ferguson stellt neue 6S und 7S Traktoren vor

Massey Ferguson stellt neue 6S und 7S Traktoren vor

Die neue Baureihe MF 6S ersetzt die Traktoren der Serie 6700 S.
Quelle: Hersteller

Mit der bisherigen Serie 6700 S durchbrach Massey Ferguson die 200 PS Schallmauer bei Vierzylinder-Traktoren. Diesen Leistungsbereich von 135 bis 180 PS (150 bis 200 PS mit EPM) deckt nun die neue Serie 6S ab, die die Baureihe 6700 S ersetzt. Von außen sind sie am „Neo-Retro“-Design erkennbar, das die Linie des 8S und 5S fortsetzt. Die Modellbezeichnung ist vom 8S bekannt: Die erste Zahl steht für die Baureihe, das S für die Spezifikationsstufe und die letzten drei Ziffern für die maximale Leistung. Die fünf Modelle 6S.135, 6S.145, 6S155, 6S.165 sowie 6S.180 arbeiten mit dem 4,9 Liter Vierzylinder von AGCO Power. Dieser liefert je nach Modell 15 oder 20 PS zusätzlich durch das Engine Power Management (EPM).

Getriebe: Neuer Automatik-Modus

Der Motor erfüllt die Emissionsvorschriften der Stufe 5 mittels „All-in-One“-Abgasnachbehandlungssystem, das einen Dieseloxidationskatalysator (DOC), eine selektive katalytische Reduktion (SCR) und einen Rußkatalysator (SC) in einer kompakten Einheit enthält. Das System ist unter der Kabine montiert, das Auspuffrohr bleibt schlank. Alle Modelle sind in den Ausstattungsvarianten Essential, Panoramic, Efficient und Exclusive und darüber hinaus mit weiteren Optionen erhältlich. Die beiden höheren Ausstattungen Efficient und Exclusive sind mit dem stufenlosen Dyna-VT Getriebe mit neuem Automatikmodus zu haben. Dieser ermöglicht dem Fahrer, die Fahrgeschwindigkeit mit dem neuen MultiPad-Fahrhebel oder dem Fußpedal einzustellen, während die Motordrehzahl automatisch entsprechend der Last und der Geschwindigkeit geregelt wird. Über die neue Motordrehzahltaste kann jetzt neben der oberen nun auch eine untere Drehzahlgrenze festgelegt werden, unter die die Drehzahl nicht mehr abfällt. Die neue Super-Eco Version des Dyna-VT erreicht 40 km/h bei 1.450 U/min.

Ansonsten wird der seit mehr als 20 Jahren bekannte 24 x 24 Triebsatz Dyna-6 verbaut, der im MF 6S den Beinamen Super Eco trägt. Dieser erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bei 1.500 U/min. Die bei allen Modellen serienmäßige AutoDrive-Funktion schaltet die Gänge automatisch in Abhängigkeit von der Motorlast und -geschwindigkeit. Der Fahrer kann die Motordrehzahl, bei der die Änderungen vorgenommen werden, auch manuell einstellen.

Beide Getriebe sind weiterhin mit dem MF PowerControl-Hebel links vom Lenkrad bedienbar, der einen kupplungslosen Fahrtrichtungswechsel mit einstellbarem Ansprechverhalten ermöglicht. Er schaltet auch die Gänge hoch oder runter und wählt den Leerlauf. Alle MF 6S Traktoren verfügen außerdem über die „Bremse auf Neutral“-Funktion, die bei Betätigung der Bremse auch den Antrieb trennt.

Umfassend neue Bedienung

In der Kabine erhalten die 6S-Traktoren neue Funktionen, Bedienelemente und Konnektivität, die erstmals beim MF 8S eingeführt wurden. Für die Versionen Exclusive und Efficient gibt es eine neue Armlehne, die die Bedienung von Motor, Getriebe, Hydraulik, Hubwerk und Zapfwelle sowie Schalter für Radio und Telefon vereint. Dazu kommen neue Sitze, darunter ein beheizbarer Sitz mit Lederbezug und verbesserter Belüftung sowie dem dynamischen Dämpfungssystem (DDS) mit Seitenstabilitätsfederung. Die optionale mechanische oder aktiv mechanische Kabinenfederung sowie die gefederte Vorderachse erhöhen den Komfort zusätzlich. Bei Frontlader-Arbeiten verbessert das optionale Visio-Glasdach die Sicht nach oben.

Der neue ISOBUS-kompatible MultiPad-Fahrhebel umfasst einen neuen Wippschalter für die Hubwerkssteuerung, Geschwindigkeitseinstellungen, Fahrmodusvoreinstellungen und die Aktivierung von MF Guide. Er enthält auch einen Mikro-Joystick zur Bedienung von zwei elektrischen Steuerventilen. Mit einem weiteren Multifunktionshebel auf der Armlehne lassen sich der Frontlader, das Fronthubwerk oder die Steuergeräte bedienen sowie die Fahrtrichtung und die Geschwindigkeit des Traktors ändern.

Die völlig neue Bedien-Armlehne des 6S und 7S mit MultiPad-Joystick und zweitem Multifunktionshebel.
Quelle: Hersteller

Das neue, 9 Zoll große Datatronic 5 Touchscreen-Terminal bietet eine entspiegelte Oberfläche sowie Tablet-Bedienung für sämtliche digitalen Anwendungen von MF. Dazu gehören das Lenksystem MF Guide sowie MF Section Control zur Reduzierung von Überlappungen und MF Rate Control zur zielgenauen Ausbringung variabler Mengen. Die mit MF TaskDoc automatisch erfassten und aufgezeichneten Daten werden über eine USB-Speicherkarte übertragen. Die Option MF TaskDoc Pro ermöglicht die Erstellung von Arbeitsplänen und die drahtlose Synchronisation mit einer Farmmanagement-Software. MF Connect gehört zur Serienausstattung. Neu für die Varianten Exclusive und Efficient ist eine Option, die es ermöglicht, Radio, Mobiltelefon und Medien über den Bildschirm des Datatronic 5 mit Eingängen über Bluetooth, USB oder Aux-Kabel zu bedienen. Der Fahrer wird durch ein Pop-up Fenster auf dem Bildschirm auf eingehende Anrufe aufmerksam gemacht und kann sie annehmen, ablehnen oder stummschalten.

Die Heckhubkraft der 6S-Traktoren gibt MF mit bis zu 9,6 t an, die CCLS-Hydraulik liefert 110 l/min. Die Dyna-6 Modelle sind auf Wunsch mit 150 l/min und die Dyna-VT Traktoren mit 190 l/min erhältlich. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt bis zu 12,5 t. Mit einem Radstand von 2,67 m und einem Wendekreis von 4,75 m (laut MF dem engsten bei einem 200 PS Traktor) bietet die Baureihe MF 6S kompakte Abmessungen. Zusammen mit den oben erwähnten Neuerungen in der Kabine sieht MF die neuen Traktoren auch für Frontlader-Einsätze gut gerüstet.

Ebenfalls völlig neu: Der MF 7S

Als weitere neue Traktorserie stellt Massey Ferguson die Baureihe MF 7S vor. Deren vier Modelle 7S.155, 7S.165, 7S.180 und 7S.190 decken eine Leistung von 155 bis 190 PS ab. Alle bieten je nach Modell bis zu 30 PS mehr Leistung dank EPM. Mit einem Radstand von 2,88 m und einem 6,6 Liter 6-Zylinder Motor bildet der MF 7S die Brücke zwischen der ebenfalls neuen 4-Zylinder Baureihe MF und dem größeren MF 8S mit 7,4 Liter Motor. Massey Ferguson hat die Baureihe für Lohnunternehmen, größere landwirtschaftliche Betriebe oder Mischbetriebe konzipiert und daher serienmäßig hochwertig ausgestattet. Daneben ist auch der 7S mit den vier oben genannten Ausstattungsvarianten zu haben.

Die 7S-Traktoren sieht Massey Ferguson vor allem für anspruchsvolle Anwender.
Quelle: Hersteller

Auch die weiteren Details des MF 6S (siehe oben) finden sich im 7S wieder: Dazu zählen die Getriebe mit ihren neuen und bekannten Funktionen, die Verbesserungen an und in der Kabine, der neue MultiPad-Fahrhebel samt Armlehne, die Neuerungen im Datatronic 5 Terminal sowie das neue Design. Dieses ist laut MF eine neue Interpretation des kultigen grauen MF Säbelstreifens an der Seite und dem Dreiecks-Logo, das auf die Baureihe MF 100 zurückgeht.

Mit dem 2,88 m langen Radstand und der geschwungenen Vorderachsfederung kommen die 7S-Traktoren laut MF auf einen Wendekreis von 4,93 m. Die Heckhubkraft gibt der Hersteller mit 9,6 t an, die Fronthubkraft mit 4 t und das zulässige Gesamtgewicht bis zu 14 t. Wie beim 6S können auch auf dem 7S Hinterreifen mit einem Durchmesser von bis zu 42 Zoll aufgezogen werden.

Neue Details im 8S

Zusammen mit diesen völlig neuen Traktoren 6S und 7S gibt Massey Ferguson auch einige Neuerungen für die bereits im Vorjahr präsentierte Serie 8S (siehe LANDWIRT 16/2020) bekannt. Die beiden neuen Modelle MF 8S.285 mit 285 PS (305 PS mit EPM) und MF 8S.305 mit 305 PS (permanent ohne EPM) erweitern diese Flaggschiffe von MF nach oben. Der 7,4 Liter Motor ist von den bisherigen Modellen 8S.205, 8S.225, 8S.245 sowie 8S.265 bekannt – während im weiterhin erhältlichen 8700 S ein 8,4 Liter großes Triebwerk seine Arbeit verrichtet.

Dem 2020 vorgestellten Flaggschiff 8S hat MF einige Neuerungen und zwei größere Modelle spendiert.
Quelle: Hersteller

Zudem ist das stufenlose Getriebe Dyna-VT Super Eco (ebenfalls mit dem oben beschriebenen, neuen Automatikmodus) nun für die gesamte 8S-Baureihe erhältlich. Daneben stehen auch das 28 x 28 Doppelkupplungsgetriebe Dyna E-Power sowie das (ebenfalls 28 x 28) Lastschaltgetriebe Dyna-7 zur Auswahl – nur das neue Topmodell ist lediglich mit dem Dyna-VT Triebsatz zu haben. Serienmäßig sind alle 8S-Modelle mit der höchsten Ausstattung Exclusive sowie mit einem nun vergrößerten Dieseltank ausgestattet. Optional ist auch das Efficient-Paket erhältlich. Ansonsten sind auch die oben genannten Neuerungen bei der Bedienung im überarbeiteten 8S zu finden.

Schlaue Frontlader-Steuerung

Für die Traktor-Serien 5S, 6S, 7S und 8S stellt Massey Ferguson eine neuartige Funktion zur automatischen Steuerung der Frontlader MF FL namens MF E-Loader vor. Diese lässt sich über das Datatronic 5 Touchscreen-Terminal bedienen und ermöglicht dem Fahrer die Kontrolle der Ladefunktionen, das automatische Wiegen (und Summieren) einzelner Ladungen auch während der Fahrt, die Automatisierung des Greifens zum Beispiel einer Ladeschaufel (zusammen mit den Bewegungen des Laders) sowie das Einrichten und Speichern automatischer Abläufe für verschiedene Ladezyklen. Mit MF E-Loader können Bediener auch obere und untere Hubgrenzen voreinstellen sowie manuell oder während der Fahrt ansteuern. Auch die Winkel für den Betrieb des Anbaugeräts können voreingestellt werden.

Kommentare