RindMilchviehMilchkühe: Methanausstoß aus der Milchprobe errechnen

Milchkühe: Methanausstoß aus der Milchprobe errechnen

Methanausstoß einer Kuh aus der Milchprobe errechnen.
Methanausstoß einer Kuh aus der Milchprobe errechnen.
Quelle: Archiv

LANDWIRT: Manche Medien stigmatisieren die Kuh als Klimakillerin. Zu Recht?

Cornelia Metges: Milchkühe tragen 4 % zur weltweiten Produktion aller klimaschädlichen Gase bei. Das ist deutlich weniger als beispielsweise für den Verkehrs- oder Energiesektor geschätzt wird. Betrachtet man nur Methan, so waren 2018 Milchkühe für 19 % der weltweit von Wiederkäuern stammenden Methanemissionen verantwortlich.

Ihr Institut meldete kürzlich ein Patent für eine Berechnung der Methanemission von Milchkühen an. Wie lässt sich Ihr Verfahren in der Praxis anwenden?

Wir haben eine Schätzformel entwickelt, mit der wir aus der Milchfettsäurezusammensetzung und der energiekorrigierten Milchmenge die pro Kuh und Tag produzierte Methanmenge schätzen können. In der Milchkontrolle ist es mittlerweile Routine, die Zusammensetzung der Milchfettsäuren durch Infrarotspektroskopie zu bestimmen. Bis zu 60 % der Methanemission einer Kuh sind von ihrer Futteraufnahmemenge abhängig. Da diese in der Praxis vom Landwirt nicht individuell gemessen wird, nutzen wir als Ersatzparameter die energiekorrigierte Milchmenge.

Kommentare