LandtechnikAckerbautechnikNeue Anhänge-Feldspritzen von John Deere

Neue Anhänge-Feldspritzen von John Deere

Die Modelle R732i und R740i sind nun die „kleinsten“ Premium-Spritzen von John Deere.
Quelle: Hersteller

Die Anhängefeldspritzen der Serie R900i und die selbstfahrenden Feldspritzen der Serie R4100 stellen die Premium-Maschinen in diesem Segment von John Deere dar. Mit den neuen Modellen R700i hält diese Technologie jetzt auch im mittleren Spritzensegment Einzug.

Die Modelle R732i und R740i sind mit einem Tankvolumen von 3.200 bzw. 4.000 Litern und Gestängebreiten von 18 bis 30 m erhältlich. Zu den Premium-Leistungsmerkmalen zählt das bekannte PowrSpray-Zweikreisflüssigkeitssystem. PowrSpray verfügt über zwei Zentrifugalpumpen mit separaten Kreisläufen. Die selbstansaugende Füllpumpe befüllt den Brühebehälter innerhalb von sieben Minuten mit bis zu 600 l/min, während die Spritzpumpe mit 750 l/min arbeitet. Das System kommt ohne Spritzdruckregler aus. Die direkte Mengensteuerung reagiert auf Änderungen bei der Spritzgeschwindigkeit oder Zielausbringmenge durch Anpassung der Pumpgeschwindigkeit. Für die schnelle Reaktionszeit sorgt ein LS-Signal des Hydraulikpumpenantriebs. Beide Modelle der neuen Feldspritzen können auch mit Einzeldüsenschaltung ausgestattet werden.

Die neuen R700i-Spritzen sind mit dem Zweipumpen-System PowrSpray ausgestattet.
Quelle: Hersteller

Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählen ein neuer Multifunktionshebel und das SolutionCommand-Bedienzentrum. Neben den serienmäßig integrierten Displays sind die Feldspritzen der Serie R700i ISOBUS-fähig und können mit den GreenStar 4240 und 4640 Displays des Traktors bedient werden. Darüber lassen sich alle Anwendungen für die Präzisionslandwirtschaft wie beispielsweise die Teilbreitenschaltung, das automatische Lenksystem AutoTrac und AutoTrac Vision verwenden.

Bedient werden die neuen R700i-Feldspritzen über einen neuen Multifunktionshebel sowie ein Greenstar-Display 4240 oder 4640.
Quelle: Hersteller

Mit drahtloser Datenübertragung können Daten zur Applikation zwischen den Maschinen und dem Büro des landwirtschaftlichen Betriebs ausgetauscht und sogar an die Software eines Drittanbieters ihrer Wahl weitergeleitet werden. Über diese Cloud-basierte Plattform können Landwirte alle Daten und Dateien rund um die Spritzanwendungen aufrufen und verwalten, mittlerweile sogar noch umfangreicher, weil jetzt ISOXML-Datendateien im MyJohnDeere.com Operations Center verwendbar sind. Mit der dazugehörigen MyOperations App verwalten die Kunden ihre Daten außerdem über jedes internetfähige Gerät, ganz unabhängig von ihrem Standort.

Die neuen Anhängefeldspritzen der Serie R700i sind mit einer Vorbereitung für das geschlossene Befüllsystem CTS erhältlich. Damit lässt sich die Füllstation der Feldspritze sicherer und einfacher an ein geschlossenes Befüllsystem anschließen und der Kontakt mit Pflanzenschutzmitteln wird für mehr Sicherheit des Fahrers vermieden.

Kommentare