LandlebenErnährungPflanzliche Alternativen zur Milch

Pflanzliche Alternativen zur Milch

Pflanzliche Milchalternativen
Die pflanzlichen Milchalternativen werden aus Nüssen, Getreide oder Hülsenfrüchten hergestellt.
Quelle: Antonina Vlasova/shutterstock.com

Es gibt einige Gründe, warum Pflanzendrinks anstatt Tiermilch auf den Tisch kommt: Laktoseintoleranz, Kuhmilchallergie, ökologische Gründe, Geschmack oder Abwechslung. Pflanzendrinks sind Extrakte aus Hülsenfrüchten (Soja, Lupinen, Erbsen, …) Getreide/Pseudogetreide (Hafer, Reis, Quinoa, Hirse, …) oder Nüssen/Samen (Mandeln, Haselnüsse, Leinsamen, …), verdünnt mit Wasser. Konsistenz, Optik und Verwendungsmöglichkeiten ähneln jenen von Tiermilch, jedoch sind Pflanzendrinks frei von Laktose, Milcheiweiß und Cholesterin.

Produktbezeichnungen
Die Europäische Union verbietet per Verordnung die Verwendung von „Milchbegriffen“ für vegane Alternativen. Daher werden pflanzliche Milchalternativen üblicherweise als „Drink“ bezeichnet. Die Bezeichnung „Kokosmilch“ darf verwendet werden, sie ist eine Ausnahme der EU-Verordnung.

So stellt man sie her

Zur Herstellung von Pflanzendrinks werden die Rohstoffe mit Wasser vermengt und gemahlen oder trocken gemahlen und dann mit Wasser vermischt. Meist wird der Pflanzendrink anschließend gesiebt, um größere Teilchen zu entfernen.
Viele Hersteller fügen noch

Kommentare