LandtechnikBergtechnikMotormäherRapid übernimmt Mehrheit an Brielmaier

Rapid übernimmt Mehrheit an Brielmaier

Der Motormäher-Hersteller Brielmaier gehört ab 1. Juli 2019 mehrheitlich zur Schweizer Rapid-Gruppe. (Foto: Paar)

 

Nach der im April dieses Jahres bekannt gegebenen Akquisition der deutschen KommTek GmbH will die Rapd Gruppe mit der mehrheitlichen Übernahme der in Friedrichshafen am Bodensee ansässigen Firma Brielmaier seine Marktposition in der Entwicklung und Produktion handgeführter, funkgesteuerter und teilautonomer Gerätesysteme ausbauen.

Brielmaier konzentriert sich auf die Entwicklung und Herstellung individuell konfigurierbarer Breitspurmäher und des entsprechenden Zubehörs. Die Produktpalette von Brielmaier ergänze das Rapid-Sortiment für die Berglandwirtschaft und biete sinnvolle Ergänzungen, heißt es in einer Aussendung. Dazu gehören beispielsweise die speziell auf den Einsatz im sensiblen Feucht-Grünland ausgerichteten Maschinen. Die über 30-jährige Firma Brielmaier erzielt rund 10% des Umsatzes in der Blech-Kundenauftragsfertigung, was Rapid Zugang zu strategisch wichtigem Blechverarbeitungs-Know-How verschaffen soll.

Brielmaier, die neben den Kernmärkten Schweiz, Deutschland und Österreich auch in Rumänien präsent ist, weist für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von rund 9 Mio. Euro aus und beschäftigt 45 Mitarbeiter. Der rumänische Standort, an dem zurzeit fünf Mitarbeiter tätig sind, eröffnet der Rapid Gruppe in einem ersten Schritt einen Zugang zu einem bisher nicht erschlossenen Zuliefermarkt, der zukünftig ein zu entwickelnder Absatzmarkt werde. Durch die verstärkte internationale Präsenz erwartet sich Rapid zusätzliche Effizienzgewinne im Einkauf und der länderübergreifenden Ersatzteilbewirtschaftung.

Kommentare