LandtechnikGülle-/Wirtschaftsdünger-TechnikReck Güllemixer mit Schneidwerk

Reck Güllemixer mit Schneidwerk

Reck Agrartechnik
Mithilfe eines Schneidwerks sollen Langstroh und Futterreste in der Gülle zerkleinert werden.
Quelle: Reck Agrartechnik

Langstroh oder auch ein hoher Anteil faseriger Stoffe wie z.B. Futterreste in der Gülle sind eine Herausforderung bei der Nutzung von streifenförmiger, bodennaher Ausbringtechnik. Abhilfe für solche Probleme schaffe Landtechnikunternehmen Reck  mithilfe eines Schneidwerks am Güllemixer. Dieses soll beim Rührvorgang die Strohhalme aktiv zerkleinern und auffasern. Laut Hersteller biete man das robuste Hochleistungs-Schneidwerk für alle zapfwellengetriebenen Güllemixer oder Rührstangen an. Auch eine Nachrüstung des Schneidwerks an bestehende Güllemixer soll möglich sein.

Verstopfte Verteiler vermeiden

Ein bekanntes Problem: Häufig verbleibt das Stroh wegen der geringen Dichte in der Schwimmschicht der Gülle und kann beim Rührvorgang oder der späteren Ausbringung z.B. mit Schleppschuhtechnik Schwierigkeiten bereiten. Verstopfte Verteiler verursachen dann ungewollte Standzeiten und sorgen außerdem für die ungleichmäßige Querverteilung der Nährstoffe auf dem Feld. Dies, so Reck Agrartechnik, könne zu weiteren Problemen im späteren Wachstumsverlauf der Pflanzen führen.

Damit genau das nicht passiert, sollten Strohalme während des Rührvorgangs aktiv zerkleinert werden. Die Lösung von Reck: Man montiere die Schneideinheit mit Doppelmesserklingen direkt auf der Antriebswelle im Ansaugbereich des Propellers. Die verstärkte Gegenschneide fixiere man hingegen am Propellerstützfuß. Im Sogbereich des Propellers erfassen die umlaufenden Doppelmesserklingen dann die Strohhalme und ziehen diese über die Gegenschneide. So soll in der Gülle verbliebenes Halmgut entsprechend aufgefasert werden. Die Gülle weise im Anschluss eine deutlich verbesserte Homogenität und Pumpfähigkeit auf. Gleichzeitig vermeide man damit Störungen bei der Ausbringung.

Für alle zapfwellengetriebenen Reck-Güllemixer

Reck bietet das robuste Hochleistungs-Schneidwerk mit Gegenschneide übrigens für alle zapfwellengetriebenen Güllemixer oder Rührstangen sowie den Elektromixer „Blizzard“ an. Auch eine Nachrüstung des Schneidwerks an bestehende Güllemixer soll möglich sein. Dabei könne die Montage durch den Landwirt selbst erfolgen. Voraussetzung für die Fixierung der Gegenschneide sei aber ein Propellerstützfuß. Die Schneideinheit für die 35 mm bzw. 45 mm Antriebswelle ist laut Hersteller sowohl in Standard- als auch in Edelstahlausführung erhältlich.

Kommentare