LandtechnikTraktorenJohn DeereReifendruckregelanlage ab Werk für John Deere-Traktoren

Reifendruckregelanlage ab Werk für John Deere-Traktoren

Reifendruckregelanlage
Die neue Reifendruckregelanlage von John Deere lässt sich auch mit externen Geräten kombinieren.
Quelle: John Deere

Hoher Reifendruck auf der Anfahrt über die Straße zum Acker, niedriger Reifendruck dann bei der Feldarbeit, um Bodenverdichtungen zu vermeiden – John Deere bietet ab sofort für seine 8R-Traktoren eine vollintegrierte Reifendruckregelanlage ab Werk an. Dadurch soll der Kraftstoffverbrauch dort wie da deutlich sinken. Außerdem ermögliche das System besseres Fahrverhalten, geringeren Reifenverschleiß sowie weniger Bodenschadverdichtungen. Das wiederum sorge für gesündere Böden, weniger Emissionen und letztlich mehr Leistung, so der Landmaschinenhersteller in einer Aussendung.

Eine Frage von Minuten

Bei der neuen Reifendruckregelanlage erfolgt die Verstellung “bequem und übersichtlich” auf dem Command-Center-Display. Einzigartig seien laut John Deere die kurzen Befüll- und Ablasszeiten. In nur 6,4 Minuten lässt sich der Innendruck einer großvolumigen Reifenkombination von 0,8 auf 1,8 bar erhöhen. Das Ablassen geht noch schneller: Hier benötigt die Anlage lediglich 3,9 Minuten. Dafür sorgen die um 33 % größeren Innendurchmesser der Befüll-Leitungen. 

Wem das immer noch nicht schnell genug geht, der hat die Möglichkeit, Luft von einem externen Druckluftanschluss hin zum Traktor zu fördern – wie z.B. von einem Güllefasskompressor. Nettes Extra: Bei Bedarf können zusätzlich Druckluftpistolen zum Reinigen angeschlossen werden. Auf Qualität setzt man indes bei den Leitungen. Statt den oftmals klassischen Kunststoffleitungen kommen hochrobuste Gewebeschläuche zum Einsatz. Diese sind, so John Deere, gut geschützt zum Vorder- und Hinterreifen verlegt. 

 

Kommentare