AckerbauAlternative KulturenReisanbau in der Steiermark

Reisanbau in der Steiermark

Steirer Reis bei der Abreife am Feld.
Quelle: Böck

„Warum ich hier in der Südoststeiermark Reis anbaue, werde ich oft gefragt“, erklärt Franz Fuchs, Landwirt aus Klöch mit einem Schmunzeln. „Im Herbst 2010 bin ich mit Freunden bei ein paar Achterl Traminer beisammengesessen und habe ein Backhendl gegessen. Dabei kam mir in den Sinn, dass wir zwar unseren steirischen Wein trinken und unser steirisches Hendel essen, der Reis aber von irgendwo her kommt. Die logische Frage war: Warum gibt es eigentlich keinen steirischen Reis?“ – „Nachdem ich mich eine Weile mit der Materie beschäftigt hatte, startete ich mit den ersten Versuchen, Reis anzubauen. Am Anfang natürlich mit Schwierigkeiten, aber 2014 hatten wir dann den ersten Erfolg und wir konnten uns über unseren ersten eigenen Reis freuen. Damals war das nur eine Schubkarre voll“, erzählt der Landwirt mit einem Lachen, wendet dabei seinen Blick und deutet auf die Maschinen im Hintergrund. „Heuer haben wir und unsere Vertragslandwirte erstmals knappe 60 Hektar Reis in der Region angebaut. Die erste Ernte, die wir in unserer neuen Anlage verarbeiten werden.“

 

Was der Artikel noch bereithält:

  • Kulturführung wie Saatbettbereitung, Düngung, Pflanzenschutz
  • Wasserbedarf von Reis
  • Ertragspotential von Reis

 

Kommentare