MarktSchlachtrindermarktRindermarkt bleibt ausgeglichen

Rindermarkt bleibt ausgeglichen

Quelle: Magdalena Moser

In Deutschland ist die Nachfrage nach Jungstieren kurz vor Weihnachten noch etwas angestiegen. Es wird aber davon ausgegangen, dass sich die Geschäfte zwischen den Feiertagen etwas beruhigen werden. Der Markt für Schlachtkühe wird als ausgeglichen beschrieben.

 

In Österreich ist das Angebot für die laufende Woche entsprechend der Nachfrage relativ ausgeglichen. Ein Großteil der Weihnachtsmengen seitens Groß- und Lebensmitteleinzelhandel liegt bereits auf Lager und wartet auf den Verkauf. Der weitere Verlauf wird davon abhängig sein, inwieweit die eingelagerten Mengen vor und nach den Feiertagen verkauft werden. Grundsätzlich kann aber bis über die Feiertage von einem stabilen Marktverlauf ausgegangen werden. Bei Schlachtkühen hat sich die Lage etwas entspannt. Das Angebot ist leicht rückläufig bei einer nach wie vor nicht ganz einfachen Exportsituation. Die Lage wird sich zwischen den Feiertagen stabilisieren, die Talsohle gilt als erreicht.

Die Schlachtkälber notieren gleich zur Vorwoche.

Preiserwartungen netto für Woche 51/2022

  • Jungstier HK R2/3                                       € 4,72
  • Kalbin HK R2/3                                            € 4,16
  • Kuh HK R2/3                                                € 3,14
  • Schlachtkälber HK R2/3                             € 7,15

 

Quelle: ARGE-Rind

Hier geht’s zu den Preisen der Vorwoche.

Kommentare