RindRindermastSchlachtrinder: Märkte stabil

Schlachtrinder: Märkte stabil

Wöchentlich aktualisierte Preise vom Schlachtrindermarkt.
Quelle: Auinger

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren weiterhin relativ niedrig. Das deckt sich aber im Wesentlichen mit den ferien- und urlaubsbedingt verhaltenen Absätzen im Lebensmitteleinzelhandel. Die Preise bei Jungstieren sind unverändert.

Bei den weiblichen Schlachtrindern (Kühe, Kalbinnen) herrscht saisonal-bedingt weiterhin ein ruhiges Angebot bei unveränderten Notierungspreisen. Die Preise von Bio-Rindern (Bio-Kuh, Bio-Ochse, Bio-Qualitätskalbin) ziehen angebotsbedingt die Bio-Zuschläge leicht an.

Bei Schlachtkälbern sind die Preise leicht steigend im Vergleich zur Vorwoche.

Preiserwartungen netto für Woche 31/2022

(01.08.2022 – 07.08.2022)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt. Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die Veränderungen auf die Vorwoche. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier            € 4,29
  • Kalbin                  € 4,10
  • Kuh                      € 3,79
  • Schlachtkälber   € 6,05

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche