LandtechnikBergtechnikMotormäherSelbst gebaut: Motormäher mit Elektroantrieb

Selbst gebaut: Motormäher mit Elektroantrieb

Ein völlig selbst entwickelter Motormäher mit Elektroantrieb: Dieses Meisterstück ist Karl Perkmann zusammen mit einem Kollegen gelungen.
Quelle: Weninger

Karl Perkmann ist pensionierter Feuerwehrmann und Nebenerwerbslandwirt. Auf seinem Bioland-Betrieb (seit 1999) zwischen Bozen und Meran in Südtirol hält er Mutterkühe, zudem verkauft er auch einiges an Rauhfutter. Für die Arbeit auf den Steilflächen setzte Perkmann einen Motormäher des italienischen Herstellers BCS sowie einen Zweiachsgeräteträger von Reform ein. „Gemeinsam mit einem Kollegen, der ebenfalls Nebenerwerbslandwirt ist und im Brotberuf Elektroingenieur, kam ich irgendwann auf die Idee, einen völlig elektrisch angetriebenen Einachsmäher zu bauen“, blickt Perkmann zurück.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mähen und Fräsen

Tatsächlich gelang den beiden Hobby-Tüftlern, woran bei großen Landmaschinen-Herstellern jahrelang ganze Forschungsabteilungen mit entsprechenden Budgets arbeiten: Sie entwickelten und fertigten einen Motormäher (wenn auch noch mit Potenzial für Optimierungen), dessen Fahr- und Geräteantrieb von Elektromotoren betrieben werden. Diese beziehen die nötige Energie aus Lithium-Ionen-Batterien. „Mit meinem Mäher arbeite ich nun schon das vierte Jahr ohne Probleme“, erklärt Perkmann nicht ohne Stolz. Zwar wollte er auch den Reform-Zweiachsmäher auf Elektroantrieb umbauen, das war ihm aber zu teuer und aufwendig.

Was dieser Artikel noch bereithält:

  • Konstruktion des Mähers
  • Smarte Steuerung
  • Die Vorteile eines Elektro-Motormähers