DirektvermarktungTourismus-Bilanz Steiermark: Sommer top, Winter flop

Tourismus-Bilanz Steiermark: Sommer top, Winter flop

Bilanz Steiermark Tourismus
Die Bilanz, die die Steiermark Tourismus GmbH zieht, ist von Hochs und Tiefs geprägt.
Quelle: Christopher Moswitzer_shutterstock.com

Die Tourismus-Bilanz der Steiermark ist durchwachsen. Der “starke” Sommer 2021 hat einiges abgefedert. Im Zeitraum von Mai bis Oktober reisten 2.349.400 Gäste in die Steiermark. Das bedeutet ein Plus von 18 % im Vergleich zum Sommer 2020.  Und auch bei den Übernachtungen (7.414.700) konnte der Sommer 2021 mit einem deutlichen Anstieg von 16,2 % gegenüber dem Vorjahr punkten. Diese Ergebnis übertrifft sogar die Zahlen des letzten Covid freien Sommers 2019 um 0,8 %.

Tourismus-Bilanz Steiermark: Im Winter rote Zahlen

Betrachtet man jedoch die Zahlen in einem längeren Zeitfenster, nämlich von November 2020 bis Oktober 2021, muss man Abstriche machen. Weil die Wintersaison 2020/21 komplett weggebrochen ist, gab es, auf die elf Monate gesehen, Einbußen von 20 Prozent. Es kamen insgesamt nur 2.509.700 Gäste in die Steiermark. Kein Wunder, denn die Wintersaison war coronabedingt ein Totalausfall. Obwohl es Schnee satt gab, durfte man keine Touristen beherbergen. Das bedeutet ein Minus von 26,6 %, auf den Zeitraum November 2020 bis Oktober 2021 gesehen. Bei den Übernachtungen (8.293.000) ebenfalls tiefrote Zahlen – ein Minus von 26,4 %.

Hoffnung, dass die Wintersaison startet

Tourismus-Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl: „Der heurige Sommer lief für den heimischen Tourismus ausgezeichnet. Wir konnten das beste Nächtigungsergebnis aller Zeiten erzielen. Die Bilanz des gesamten Jahres verdeutlicht aber, wie wichtig die Wintersaison für den steirischen Tourismus ist. Einen monatelangen Stillstand wie in der vergangenen Saison können wir uns nicht noch einmal leisten. Deshalb gilt es, in den kommenden Wochen die Corona-Infektionszahlen in den Griff zu bekommen, damit unsere Betriebe ehest möglich wieder öffnen können.“
Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus, sagte: „Die Steiermark konnte gegenüber dem Ergebnis vom Sommer 19 sogar Zuwächse erzielen. Bei den Österreichern waren es allen voran die Steirer selbst, die im Grünen Herz urlaubten, bei den internationalen Märkten deutsche Gäste, allen voran Bayern. Aber auch Niederländer, Tschechen, Ungarn, Polen… Wir hoffen, dass steirische Gastgeber in diesem Winter zeigen können, dass ein Winterurlaub für die Gäste sicher stattfinden kann.“

Hier geht’s zu den Umsätzen des Gastgewerbes von 2020. Die Zahlen sorgten ebenfalls für trübe Stimmung in Österreich und Süd-Deutschland.

Kommentare