LandtechnikBranchennewsVogelsang bringt neues Schleppschuhgestänge „BlackBird“ auf den Markt

Vogelsang bringt neues Schleppschuhgestänge „BlackBird“ auf den Markt

Das neue Schleppschuhgestänge BlackBird von Vogelsang ist mit 12 und 15 m Arbeitsbreite zu haben. (Fotos: Hersteller)

Diese strömungsoptimierte Form soll eine Verschmutzung der Pflanzen bei der Gülleablage vermeiden. Durch aktiven Druck dringt die zugespitzte Kufe des BlackBird laut Vogelsang besser in den Boden ein und zieht einen schmalen Streifen für die direkte Gülleablage unter den Pflanzenbestand.

Die schnabelartige Form des Schuhs ermöglicht laut Vogelsang ein kontrolliertes Fließverhalten der Gülle und damit eine präzisere Ablage unter den Pflanzenbestand.

Exaktverteiler mit neuartigem Servicekonzept

Im BlackBird ist der weiterentwickelte Vogelsang-Exaktverteiler ExaCut ECQ verbaut. Er ist mittig im Seitenarm und damit besser für eine exakte und gleichmäßige Gülleverteilung positioniert. Großzügige Querschnitte und Strömungsleitbleche sollen für ein ruhiges Fließverhalten und eine hohe Verteilgenauigkeit der Gülle sorgen. Für eine einfachere Wartung des ExaCut ECQ hat Vogelsang eine große Wartungsklappe für den direkten Zugriff auf alle innenliegenden Teile eingefügt.

Der weiterentwickelte Exaktverteiler ExaCut ECQ ist mittig im Seitenarm positioniert und soll für eine gleichmäßige Verteilung der Gülle sorgen

Weniger Leistungsbedarf, höhere Standzeit

Reduziert hat sich außerdem auch der Leistungsbedarf – um bis zu 50 Prozent. Das ermöglichen das neue Rotordesign und die geringeren Drehzahlen. Da die Schneidmesser durch minimierte Drehzahl und Verteilerinnendruck weniger beansprucht werden, gibt Vogelsang eine um bis zu 50 Prozent verlängerte Standzeit an.

Das Schleppschuhgestänge ist in Arbeitsbreiten von 12 und 15 Metern erhältlich und lässt sich auf eine Transportbreite von 2,99 Metern zusammenklappen. Durch Hochklappen des Gestänges greift das DropStop-Prinzip, das Verschmutzungen am Vorgewende, auf Straßen und Wirtschaftswegen vermeidet.

Kommentare