LandtechnikBranchennewsAufsitzmäher mit Abstands-Assistent

Aufsitzmäher mit Abstands-Assistent

Für mehr Sicherheit soll der neue Abstands-Assistent im AS 940 Sherpa 4WD RC von AS-Motor sorgen. (Foto: Hersteller)

 

In manchen Situationen ist es für Anwender von Aufsitzmähern von Vorteil, wenn sie vom Gerät absteigen und es per Fernbedienung steuern können. Dadurch erhöht sich die Sicherheit etwa in schwierigem und steilem Terrain und der Mähkomfort steigt. Das neue Abstands-Assistenz-System für den ferngesteuerten Aufsitzmäher AS 940 Sherpa 4WD RC von AS-Motor soll nicht nur die Bedienersicherheit erhöhen, sondern auch die Arbeit mit dem Gerät erleichtern. Das System erkennt den Abstand des Bedieners zum Mäher und passt bestimmte Geräteparameter – wie zum Beispiel die Geschwindigkeit – automatisch an. Das erleichtert laut Hersteller z. B. das Ausmähen von schwierigen Stellen oder den Verladevorgang.

Mäher stoppt vor dem Bediener

Bei aktiviertem Abstands-Assistenten wird die maximale Fahrgeschwindigkeit ab ca. sechs Metern Entfernung bis zu einer Entfernung von ca. zwei Metern schrittweise auf 0 km/h reduziert. Das heißt, das Gerät stoppt vor dem Bediener – eine Kollision wird dadurch ausgeschlossen. Zudem wird bei eingeschaltetem Messerantrieb zunächst optisch und dann akustisch gewarnt, bevor es den Messerantrieb eigenständig abschaltet, wenn der Bediener zu nahe ist. Dennoch kommt es nicht zu unnötigen Arbeitsunterbrechungen, da das Gerät nur als letzte Maßnahme in unmittelbarer Nähe des Anwenders anhält oder den Messerantrieb abschaltet. Und falls es doch gute Gründe für wenig Abstand bei laufendem Mäher geben sollte: Der Bediener kann das Abstands-Assistenz-System auch deaktivieren.