ThemenBio, DüngerBio-Dünger euere Wünsche ?

Bio-Dünger euere Wünsche ?

Startseite Landwirt Forum Allgemeines – LANDWIRT Forum Bio-Dünger euere Wünsche ?

Schlagwörter: ,

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #137487
    Merlin S. Teilnehmer

    Hallo liebe Landwirt*innen,

    ich würde gerne eure Meinung zum Thema biologische Düngemittel erfahren. Da ich absolut keinen Kontakt zu Landwirt*innen habe und gerne einen eignen Dünger (keine Werbung) im nächsten Jahr auf dem Markt bringen möchte (B2B / B2C), würde ich mich vorab über ein paar Antworten von euch freuen. Was fehlt eurer Meinung nach bei bestehenden Bio Düngemitteln / was stört euch ggf. an diesen?

    #142540
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Hallo Merlin,

    woraus möchtest du deinen Dünger denn herzaubern?

    Gras? Laub? Zeitungspapier?  Holzhäcksel? Braunkohle? Oder Klärschlamm? Gibt auch noch Bio-Lebensmittelabfälle.

    Aber bitte schadstofffrei, bezahlbar und biozertifiziert.

    Und der Dünger möchte auf der Positivliste stehen.

    Simsalabim

    • Diese Antwort wurde geändert vor 12 Monate von Jens Reinhardt.
    #142620
    Merlin S. Teilnehmer

    Hola Jens,

    die genauen Bestandteile möchte ich nicht verraten (sonst wird mein magisches Elixier noch von möchtegern Zauberern kopiert). Um aber etwas vorweg zu nehmen, der Dünger besteht aus abgelaufenen Bio zertifizierten pflanzlichen Bestandteilen die normalerweise für die Produktion von Nahrungsergänzungsmitteln genutzt werden (wenn sie noch haltbar sind).  Kurzgesagt: sind diese Bestandteile keineswegs häufig verbreitet und ermöglichen eine hoch potente kostengünstige Düngung gegenüber klassischen Düngern. Das hat sich jetzt schon fast wie ein Werbetext angehört, schau wozu du mich gebracht hast Jens ^^. Spaß beiseite, ich würde mich über ein paar mehr Informationen bezüglich meiner Ursprungsfrage freuen :).

    • Diese Antwort wurde geändert vor 12 Monate von Merlin S..
    #142645
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Die klassische Geschäftsidee funktioniert etwas anders. Zuerst hat man eine Idee. Dann produziert man dieses. Danach versucht man das zu verkaufen. Marketingexperten verändern auch die Reihenfolge, aber im Grunde geht das so oder so ähnlich.

    Mir scheint, als ob du den Leuten versprichst: ich weiß zwar nicht, was ihr wollt, aber sagt es mir, mein Produkt ist  genau das, was ihr braucht. (Dann tue ich meine Globuli in das hinein, was ihr kaufen würdet).

    In der Landwirtschaft werden Nährstoffkreisläufe angestrebt.

    Manche geschäftstüchtige Berater führen Bodenproben durch und beraten dann, welche Nährstoffen und Dünger der eigenen Firma gedüngt werden sollten.

    Darüber hinaus gibt es viele nützliche und überflüssige Mittelchen zu kaufen.

    Globuli, Kalk, Schwefel, Ad blue, Effektive Mikroorganismen, Gülle, Stroh, Regenwurmscheiße, Algen, “Information Sauerstoff”, Brottrunk, vergammelte Bananen, Klärschlamm, etc.

    Da kommt es auf ein Mittelchen mehr oder weniger nicht an.

    Wenn du zum Beispiel Fragen würdest: ich habe da was zum essen, was willst du denn darauf haben?

    Dann macht es einen Unterschied, ob es sich um Bratkartoffeln oder Erdbeereis handelt, denn in dem einen Fall wäre Ketchup und im anderen Fall Schlagsahne(Schlagobers) angebracht. Wenn ich aber nicht weiß, was angeboten wird, kann ich nicht sagen, was ich dazu möchte, oder ob warm oder kalt besser ist.

    #142794
    Maria Bindreiter Teilnehmer

    Lieber Merlin  du bist ein Träumer! Allein die Listung im Infoxen Katalog (ich hoffe du kennst diesen) hat mindestens ein Jahr Vorlaufzeit und verlangt aufwändige Untersuchungen und Prüfungen von staatlich akkredierten Labors die jede Menge Geld kosten und noch mehr Zeit… Wie möchtest du das bis nächstes Jahr schaffen?? Nur weil momentan die Düngemittelpreise hoch sind glaubst, du da gibt es schnelles Geld zu machen… Weißt du eigentlich warum derzeit mineralischer Stickstoff, also industriell hergestellter Stickstoff  so teuer ist?? Weil dazu bei der Produktion sehr viel Erdgas und Erdöl verbraucht wird und das ist zur Zeit sehr teuer… und das wirst du auch nicht schaffen auf legalen  und vor allem natürlichen Weg kostengünstig herbeizuzaubern… alle anderen Pflanzennährstoffe wie zum Beispiel Phosphor, Magnesium, Zink, Kupfer, Mangan…können in der Biologischen Landwirtschaft genauso eingesetzt werden wie in der konventionellen und sind ausreichend am Markt verfügbar… Es geht also nur um den heiß begehrten Stickstoff  der im Biobereich nur von natürlichen Quellen stammen darf, also von Kot und Urin von Rind, Schwein, Huhn….  Wenn du nun schnelles Geschäft machen möchtest, kaufst du mal schnell ein paar Hektar, mind.100 oder mehr,  baust du dir einen Stall für eine gewünschte Tierart, fütterst diese mal mind. 1 Jahr ordentlich, dann kommt auch ordentlich viel Stickstoff hinten raus und dann im nächsten Jahr verkaufst du diesen  gut und teuer und dann fütterst du die Tiere immer gut weiter , du ernetest auf deinen Feldern, wo alles wie wundersam von selber wächst, und den anfallenden Stickstoff verkaufst du immer wieder, das bringt sicher bald viel schnelles Geld… leider funktionieren die Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft nicht ganz genauso wie ich sie oben beschrieben habe, das ist halt der Hacken an der Sache! ….Vielleicht wäre es gut wenn du dich einmal mit grundsätzlichen Dingen, wie Landwirtschaft funktioniert, beschäftigen würdest…

     

     

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.