ThemenBach, Hobby Landwirtschaft, Nebenerwerb, Pferde, Rinder Schweine Wiese Zucht Neuling, Tierseuchenkasse, Unterstand, WieseFragen neuer Hobbylandwirt – Rinder/Schweine auf Wiese Halten

Fragen neuer Hobbylandwirt – Rinder/Schweine auf Wiese Halten

Startseite Landwirt Forum Allgemeines – LANDWIRT Forum Fragen neuer Hobbylandwirt – Rinder/Schweine auf Wiese Halten

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #126602
    Old Timer Teilnehmer

    Hallo zusammen, ich bin neu hier:-)

    Mein Opa hat eine ca. 1,8 ha große Wiese. Diese ist derzeit verpachtet, soll aber ab nächstem Jahr Eigenbedarf sein.

    Hier drauf möchte ich gerne ab nächstem Jahr 3-4 Rinder oder Schweine halten.

    Da ich keinerlei Erfahrungen habe und mein Opa auch schon sehr lange in der Landwirtschaft nicht mehr tätig ist, habe ich hier einige Fragen.

    Anzumerken ist, das die Wiese an ein Waldgebiet grenzt. Schwarzwild, Rotwild, … ist in unmittelbarer Nähe. Ist dieses ein Problem? Zaun ist natürlich vorhanden.

    Mitten durch die Wiese geht ein kleiner Bach. Hier ist ganz jährlich Wasser vorhanden. Die Tiere müssen somit das Wasser überqueren können.

    Ein kleiner Teil der Wiese ist leicht sumpfig. Heißt sie dürfen nicht stecken bleiben 😀 Rinder waren hier schon einmal drauf und kein Problem… Gras reichte aus bei 3 Rindern.

    Ein Unterstand ist nicht vorhanden. Trecker und Viehwagen sind glücklicherweise noch vorhanden.

    Die Vorstellung ist es, die Tiere im Frühjahr zu kaufen und im Herbst zu verkaufen/schlachten.

    Welche Tiere könnt ihr hier empfehlen? Was muss ich beachten? Welche weiteren Kosten kommen auf mich zu? Lohnt es sich überhaupt oder gehe ich hier mit Minus raus?

    Wie melde ich diese an? …

     

    Wie ihr merkt habe ich leider keinerlei Ahnung, aber würde gerne diesen Schritt gehen und in die Hobby-Landwirtschaft starten.

    Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen mehr Klarheit und Tipps geben 😀

     

    Danke im Voraus  🚜

    Euer lanz-farming

    #126752
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Hallo Timo,
    Ich gratuliere dir zu deinem Entschluss, die Wiese wieder selbst zu bewirtschaften.

    Wenn die Wiese nicht zu steil ist, könntest du Heu machen und dieses verkaufen.

    Da du aber Tiere halten willst, ohne sie im Winter im Stall versorgen zu müssen, bietet sich die Mastfärsen/Mastkalbin Haltung  an. Du könntest 3  Stück mit 9 bis 12 Monaten kaufen und sie nach 6 Monaten im Herbst verkaufen und eine davon schlachten und in die Kühltruhe legen. Da kannst du das ganze Jahr davon essen.

    Du benötigst eine sichere Außen- Umzäunung mit Elektrodraht (kein Stacheldraht) und der Wasserlauf sollte auch abgegrenzt sein, damit die Tiere nicht das ganze Ufer zertrampeln.

    Einen kleinen Unterstand kannst du denen noch bauen, damit sie Schatten haben, sich bei Regen unterstellen können und du sie auch einmal einsperren kannst.

    Anmeldung (in Deutschland) über das Veterinäramt. Dieses vergibt eine Tierhalternummer. Tierseuchenkasse nicht zu vergessen. Ohrmarken (bei Verlust) bei Landeskontrollverband nachbestellen.

    Schweine kann ich nicht empfehlen, da die behördlichen Auflagen für Weidehaltung zu hoch sind. Auch müsstest du Unmengen an Ferkeln halten, damit sie das Gras im Frühjahr auch abfressen.

    Eine Alternative wäre noch die Pferdemast. Hier besteht jedoch die Gefahr, daß du dich in deine Tiere verliebst und es nicht über das Herz bringst, sie zu verkaufen. Dann hast du sie die nächsten 20 Jahre am Hals.

    Bei 1,8 ha könntest du auch Nebenerwerb anmelden. (Ist zu empfehlen).

    Die auf dem Landwirtschaftsamt beraten dich sicher. Aber lass es dir von denen nicht ausreden.

    Viel Erfolg.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Jens Reinhardt.
    #127335
    Martin Lehner Teilnehmer

    Du musst aber auch das Wetter bedenken: Zu trocken –> du musst zufüttern da zu wenig wächst. Zu feucht –> Hier hast du die Gefahr das die Tiere die Wiese in einen Acker verwandeln. Weiters musst du bedenken, dass bis Juni, Juli dein Futterangebot deutlich größer ist da mehr wächst. Du musst dich daher sowieso damit anfreunden Weidepflege zu betreiben und das ganze mit Heu auszugleichen…

    #127336
    Martin Lehner Teilnehmer

    Du musst aber auch das Wetter bedenken: Zu trocken –> du musst zufüttern da zu wenig wächst. Zu feucht –> Hier hast du die Gefahr das die Tiere die Wiese in einen Acker verwandeln. Weiters musst du bedenken, dass bis Juni, Juli dein Futterangebot deutlich größer ist da mehr wächst. Du musst dich daher sowieso damit anfreunden Weidepflege zu betreiben und das ganze mit Heu auszugleichen… Sinnvoll sind hier auch mehrere Koppeln!

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.