ThemenLösung , dass man maschinell …. Etagenanbau in Deutschland machen kann ?

Lösung , dass man maschinell …. Etagenanbau in Deutschland machen kann ?

Startseite Landwirt Forum Allgemeines – LANDWIRT Forum Lösung , dass man maschinell …. Etagenanbau in Deutschland machen kann ?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #149421
    Alexander Hübl Teilnehmer

    Meine Frage an Bund Naturschutz war …., die Antwort… Habt ihr eine Lösung , wie so ein kleiner etagenanbau machbar in der Landwirtschaft wäre ?

    Dass war meine Nachricht :

     

    Etagenanbau doch möglich ?

     

    Brennesssel wachsen im Schatten besser als in der Sonne und haben einen Nährwert , wie Weizen und 6 Tonnen Trockenertrag , aber mit Wurzel , pro hektar pro Jahr .

     

    Man könnte also Brennesssel unter Bäumen , die zusätzlich auf der gleichen Fläche , Holz und Nüsse liefern .

     

    Da Brennesssel nicht so gut schmeckt , müsste man die 40 Prozent Eiweiß plus die Kohlenhydrate raus extrahieren ( ob das aufwändig und nachhaltig ist weiß ich nicht ) .

     

    Aus den Resten der Pflanze kann man evtl. sowas wie wollen machen , oder es an Kühe verfüttern .

     

    Meines Wissens wird mehr Wasser von Bäumen verdunstet , das führt zu Regen , anstatt dass das Wasser in den Boden sickert .

     

    Man müsste Tiefwurzler-Bäume in dieses System integrieren , da man sonst die Brennesssel unter den Bäumen nicht ernten kann , da das zu Bodenverdichtung führt und den Wurzeln schaden würde .

     

    Wenn die Bodenverdichtung auch ein Problem bei diesen Bäumen ist , müsste man kleine leichte Fahrzeuge nutzen , was aber nicht so wirtschaftlich ist .

     

    Noch ein Problem ist , ich weiß nicht ob Brennesssel viele Jahre hinter einander angebaut werden muss .

     

     

     

    Die Antwort war :

     

    Ihre Anfrage geht in Richtung Permakultur, was sicher in Einzelversuchen zu guten Ergebnissen führen kann. In der Landwirtschaft scheint uns diese Methode nicht praktizierbar. Momentan haben wir keine Idee, wie Ihr Vorschlag umzusetzen wäre.

    #149736
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Hallo Alexander,

    Man braucht doch nur überall dort, wo neuer Wald angepflanzt wird, weniger Bäume zu pflanzen. Das spart einerseits Kosten und andererseits bleibt zwischen den Bäumen Platz für andere Pflanzen.

    Brennnesseln können ewig an einem Platz eachsen, wenn ihnen der Standort zusagt.

    Aber das mit dem Nährstoff-heraus-extrahieren ist nicht optimal. Preiswerter wäre es, die Fasern der Brennnessel zu nutzen oder die Biomasse zu Strom umzuwandeln.

    Es grüßt der Jens

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.
Gesamt: 0,00