ThemenRede nicht von Rauschhanf , dafür hab ich kein Interesse , rede von nutzhanf

Rede nicht von Rauschhanf , dafür hab ich kein Interesse , rede von nutzhanf

Startseite Landwirt Forum Allgemeines – LANDWIRT Forum Rede nicht von Rauschhanf , dafür hab ich kein Interesse , rede von nutzhanf

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #149495
    Alexander Hübl Teilnehmer

     

    1.

    Könnte man in den Gebieten , wo Nutzhanf wachsen kann , im Frühling und Herbst die robuste Nutzhanfsorte Ruderalis und im Sommer , die Sorte Sativa anbauen ,?
    Also , im gleichen Jahr ? Hab gehört man kann Hanfstängel und Wurzel , wobei schon die Stängel pro ha pro Jahr , bei der sativa , einen Ertrag von 10 Tonnen Trockenmasse haben , an Ziegen , aber nicht an Kühe verfüttern und aus den Samen kann man Öl pressen und Hanfmehl zum Backen machen , wobei nur 1 Tonne Hanfsamen pro ha pro Jahr bei der sativa Nutzhanfsorte geerntet werden kann .

    Was die Wurzelerträge sind , weiß ich nicht , weiß aber , dass die Wurzel so

    tief geht , wie die Pflanzeh hoch ist .

     

    2. Wo kann Hanf überall angebaut werden , weiß dass Hanf keine stark fruchtbaren Böden im Bezug auf Mineralien braucht , aber sehr viel Stickstoff .

     

    3 . Wären die Erträge an Hanfwurzeln schätzungsweise halb so hoch , wie die obere Pflanze ?

     

    4.  Wäre die Wurzel ein super Hasenfutter ?

     

     

    #149738
    Jens Reinhardt Teilnehmer

    Hallo Alexander,

    Zu 1. Du kannst nur einmal Hanf anbauen. Zu mehrmaligem Anbau im selben Jahr ist die Zeit zu kurz. Das geht nur mit Radieschen.

    Zu 2. Hanf kann man eigentlich überall anbauen, wo Ackerland ist. Das war auch üblich, bevor es verboten wurde. Es könnte aber sein, das in machen Gegenden der Ertrag nicht so hoch ist.

    Zu 3. Das weiß ich nicht. Aber die Umweltschutzorganisation, die den Hanfanbau als Lösung für alle möglichen Probleme nennt, könnte doch in ihrem Vorgarten Hanf anbauen und  den Wurzelertrag ermitteln und die Ergebnisse veröffentlichen. Schreib es denen doch mal.

    Zu 4. Als Hasenfutter sind die Hanfwurzeln schon aus Kostengründen wenig geeignet.

    Es ist zu teuer, tiefreichende Wurzeln auszugraben. Für Hasen eignet sich das Gras von Wiesen, Wegrändern oder Strassengräben besser, da du das Gras nur abschneiden brauchst.

    Es grüßt der Jens

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate, 2 Wochen von Jens Reinhardt.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.