LandtechnikHoftechnikFüttern leicht gemacht

Füttern leicht gemacht

Von Karin Ch. TAFERNER und Christina VETTA, LANDWIRT Redakteurinnen

Klappbarer Barrenbegrenzer

Der Gailtaler Adolf Bachmann kann sich das Nachschieben ersparen. Auch seiner Frau zuliebe, die über die schwere Arbeit vor allem bei nasseren Silagen klagte, ließ er sich eine hochklappbare Barrenbegrenzung einfallen. Je fünf Fressplätze werden mit einer 4 m langen Absperrung aus drei Brettern begrenzt. Sie bilden eine Abgrenzung des Futtertisches und verhindern, dass die Kühe das Futter zu weit vom Barren schieben. Das obere Brett ist etwas nach innen gekippt. Mit vier klappbaren Elementen deckt der Landwirt die 20 Fressplätze seiner Holsteinherde ab. Beim Einfüttern und Reinigen des Futtertisches werden die Elemente hochgeklappt und verriegeln sich selbstständig. Zum Absenken können sie einfach gelöst werden, indem man den Verriegelungshaken anhebt. Damit die Löcher vom Haken und dem Drehpunkt der Barrenbegrenzung in einer Flucht liegen, wurde das Rohr in eine U-Schiene geklemmt und von hinten durchbohrt.

Das LANDWIRT Team dankt allen Einsendern herzlich für die Praxislösungen und wünscht weiterhin viel Ideenreichtum, wenn es darum geht, sich das Füttern im Rinderstall zu erleichtern.