LandlebenErnährungHerbstkränze

Herbstkränze

Von Margrit DE COLLE

Schritt für Schritt

Schritt 1: Zutaten

Alle Zutaten werden vorbereitet, geteilt und auch zerlegt. Je kleiner die einzelnen Zutaten sind, umso genauer und kompakter kann der Kranz werden. Wilde, strahlenförmige Kränze erhält man bei längeren Zutaten.

Schritt 2: Kranzunterlage

Man wählt eine dem Material und der gewünschten Proportion entsprechende Kranzunterlage. Der Materialaufwand bei Strohunterlagen wird höher sein als bei Drahtringen. Auf Ringen entstehen leichter schmälere Kränze.

Schritt 3: Sträußchen

In der fertigen Gestaltung werden alle Zutaten überall zu finden sein. So werden bereits bei Arbeitsbeginn die Zutaten gemischt verwendet und kleine Sträußchen vorbereitet.

Schritt 4: Binden

Wir binden innen beginnend an die Unterlage fest. Zum Binden eignet sich dünner Wickeldraht. Es ist zu entscheiden, ob der Kranz halbrund oder rund gebunden werden soll. Hat man die gewünschte Stärke und das Profil des Kranzes an einer Stelle erreicht, rutscht man mit den nächsten Sträußchen einfach weiter.

Schritt 5: Abschluss

Beim Abschluss werden die letzten Stiele der Sträußchen unter die ersten geschoben und sorgfältig fertig abgebunden.

Eine besondere Farbe oder Farbkombination, die bewusst gewählte Form und Größe, frische Zutaten aus dem Garten – beim kreativen Arbeiten spielt wie so oft im Leben das richtige Maß eine große Rolle und bringt Ausgewogenheit und Balance.