LandtechnikBranchennewsOehler Güllefass: Robuster Tridem-Vakuumtankwagen

Oehler Güllefass: Robuster Tridem-Vakuumtankwagen

Oehler Güllefass Tridem Vakuumtankwagen
Quelle: Hersteller

Das Einsatzspektrum des Tridem Vakuumtankwagens VKTR 250 ist laut Hersteller groß. Dafür verantwortlich zeigen sollen sich die umfangreichen Ausstattungsmöglichkeiten, die das Oehler Güllefass sowohl für Landwirte als auch Lohnunternehmer zur Option machen. Es verfüge über robuste Technik und ein praktisches Bremssystem – und sei gut korrosionsbeständig.

Oehler Güllefass mit 25.000 Liter Volumen

Groß und robust – so könnte man den Gülletank des VKTR 250 in aller Kürze beschreiben. Der stabile Stahlbehälter des Tridem-Vakuumwagens verfügt über ein Volumen von 25.000 Liter. Die Beschichtung der Innenwände erfolgt laut Hersteller mit einer EP-Deckbeschichtung. Diese zeichne sich durch gute mechanische Widerstandsfähigkeit und chemische Beständigkeit gegen wässrige, alkalische sowie chemische Beanspruchung aus. Die Außenwand habe zudem ein zweifaches Beschichtungsverfahren durchlaufen und final eine tiefschwarze Lackierung erhalten. Innen und außen sei der Behälter somit bestens geschützt. Schließlich sind im Inneren drei Schwallwände verbaut, die einen sicheren Transport ermöglichen sollen.

Alle Verteilertechniken möglich

Flexibel ist das Oehler Güllefass bei der Gülleausbringung. Der Vakuum-Tankwagen kann beispielsweise mit drei oder vier Tonnen Stützlast ausgerüstet werden, sodass Verteilertechniken wie Schleppschlauch, Schleppschuh oder Gülleinjektoren möglich sind. Mit einem vorbereiten 4-Punktanbau, so Oehler, stünden Landwirten hier alle Wege offen.

Aber auch für Lohnunternehmen sei das Güllefass eine gute Option. Mittels verbautem Turbobefüller könne die Gülle noch schneller in den Tankwagen befördert werden. Wahlweise ist hier ein Links- oder Rechtsanbau möglich. Über die 10-Zoll-Öffnung oben mit Trichter kann man das Fass laut Hersteller übrigens noch zügiger befüllen.

Höhere Arbeitsbreiten bei der Ausbringung mit Breitverteilern schafft der VKTR 250 hingegen dank höherem Ausbringdruck. Dadurch soll sich auch die Ausbringmenge erhöhen. Praktisch ist der automatisch lastabhängige Bremskraftregler. Dieser wird in Abhängigkeit vom Beladungszustand und der Größe der dynamischen Achslastverlagerung gesteuert. Somit verhindert er ein Überbremsen der Achsen. Die Hydraulische Deichselfederung schaffe hingegen guten Fahrkomfort.

Kommentare