Ackerbau„Diesel ist seit Ende Mai dieses Jahres kontinuierlich im Preis gesunken“

„Diesel ist seit Ende Mai dieses Jahres kontinuierlich im Preis gesunken“

Ein Interview von Alexander BÖCK, LANDWIRT Redakteur

LANDWIRT: Warum ist Diesel heuer billiger geworden?

Christoph Capek: Auf den internationalen Rohölmärkten zeichnet sich seit Monaten ein Kampf um Marktanteile ab. Der führt zu hohen Fördermengen, einem generellen Überangebot an Rohöl und zu markanten Preisschwankungen. Auf der Seite der Produkte sind nach einer Tiefpreisphase im Jänner und leichten Preissteigerungen im Frühjahr seit Ende Mai die Dieselpreise kontinuierlich gesunken. Seit Mitte Juli haben dann auch die Benzinpreise spürbar nachgegeben.

Also verändern sich Dieselund Benzinpreise nicht immer im gleichen Ausmaß?

Nein. Benzin und Diesel dürfen nicht in einen gemeinsamen Topf geworfen werden. Sie werden zwar aus dem gleichen Rohstoff „Rohöl“ hergestellt, dennoch handelt es sich nach der Verarbeitung in der Raffinerie um zwei verschiedene Produkte. Wie bei anderen Waren auch, kann es ebenso bei Benzin und Diesel zu einer jahreszeitlich und von Kontinent zu Kontinent unterschiedlichen Nachfrage kommen. Wird zum Beispiel saisonal bedingt mehr Benzin nachgefragt und folglich produziert, wird gleichzeitig auch mehr Diesel, der keine besondere Nachfragesteigerung aufweist, hergestellt. Ist die globale Benzinnachfrage gegenüber der Dieselnachfrage überproportional hoch, was im Frühjahr und Sommer in Ländern wie den USA, China und Indien zu beobachten war, driften die internationalen Preise für Benzin und Diesel auseinander. Zwischenzeitig haben sie sich wieder angenähert.

„Bei der Mineralölsteuer handelt es sich, anders als beispielsweise bei der Umsatzsteuer, um fixe Steuersätze.“