SchweinSchweinefütterungGute Leistungen bei Stroh im Flüssigfutter?

Gute Leistungen bei Stroh im Flüssigfutter?

Von Günther PROPSTMEIER, Wolfgang PREISSINGER und Simone SCHERB

Rohfaseranteile von 3,5 bis 4,5 % im Futter für Mastschweine sollen die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere erhöhen. In der Praxis liegen die Rohfasergehalte in Mastrationen bei drei Prozent. Die Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft gibt als Richtwert zur Faser bei Mastschweinen über 30 g je kg Alleinfutter (88 % TM) an. Nach einem Versuch mit Faserkomponenten wie Stroh, Weizenkleie und Sonnenblumenextraktionsschrot bei Trockenfütterung führte die LfL Bayern einen weiteren Mastversuch unter Flüssigfutterbedingungen durch. In diesem Versuch wurde untersucht, ob sich auch hier durch das Einmischen von Stroh positive Effekte auf Futteraufnahme und Leistung ergeben. In der Tabelle sind die Versuchsrationen angeführt. Bei unterstellten Preisen von 7 Euro/dt Stroh und 90 Euro/dt Pflanzenöl verteuerte sich das Anfangsmastfutter um 67 Cent, das Mittelund Endmastfutter um jeweils 33 Cent/dt.

Kommentare