LandtechnikAnhängerHTL Ried und FH OÖ veranstalteten wieder großen Praxistag

HTL Ried und FH OÖ veranstalteten wieder großen Praxistag

Moderne Agrartechnik live erleben: Das ermöglichten die HTL Ried sowie die FH OÖ ihren Agrartechnik-Schülern und Studenten wieder an einem Feldtag.
Quelle: Pöllhuber

Die hochschulische Agrartechnologie-Ausbildung in Oberösterreich reicht von der HTL Ried mit dem Zweig Agrar- und Umwelttechnik bis zur FH OÖ mit mehreren Studiengängen rund um die Agrar-, Umwelt- und Ernährungswirtschaft (Bachelor und Master). Beide Bildungseinrichtungen pflegen hierbei eine Zusammenarbeit. Jüngstes Beispiel war ein großer gemeinsamer Feldtag für die Schüler und Studenten, die dabei moderne Agrartechnik in Theorie und Praxis gelehrt bekamen und selbst testen konnten. Insgesamt waren über 70 Schülerinnen, Schüler und Studierende am Feld im Einsatz. Die Technik reichte von kleinen Fahrzeugen bis hin zu großen Landmaschinen. Die Veranstaltung fand bereits zum 7. Mal statt. Ein Highlight waren in diesem Jahr die Großmaschinen von Steyr und Claas mit dem neuen Traktor Terrus und mit einer Sonderedition des Xerion 5000. Diese Maschinen konnten auch den Instagram Agrar-Influencer David Pöllhuber (PicturebyDavid) überzeugen, um auf ein paar Schnappschüsse vorbeizukommen. Von ihm stammen auch diese Fotos:

Trotz der Größe der Maschinen wurde das Augenmerk auch auf die Ressource Boden und auf einen effizienten Einsatz der Technik gelegt. Angepasste Reifendrücke und digitale Lenksysteme standen hier auf der Tagesordnung. Bei einer Fahrt mit einem 26er-Steyr und einem 2-Schar-Beetpflug von Regent wurde den jungen AgrartechnologInnen der notwendige Krafteinsatz beim Pflügen vor Augen geführt. Die historischen Maschinen wurden im HTL-Praxisunterricht völlig neu restauriert und modernisiert. Erstmals zum Einsatz kam auch ein Parzellenmähdrescher von der Fa. Wintersteiger. Neben dem theoretischen Technikunterricht an der Maschine konnten alle Beteiligten auch selbst den Mähdrescher durch die Maisreihen steuern. Besonders war auch die Anwendung einer Scheibenegge nach dem Schlägelmulch-Einsatz vor dem Pflügen. Das Einmischen der großen Maisstrohreste konnte somit gewährleistet werden.

Ein großer Dank des Organisationsteams um Martin Anzengruber und Christian Weilhartner gilt

  • allen Händlern in der Region: Schwarzmayr LT, Wölfleder LT, Flixeder LT, Variowelt, Deschberger Senftenbach,
  • den Landmaschinen-Herstellern: Pöttinger, Regent, Lemken, Kverneland, Müthing, Berti, Wintersteiger, Reformwerke, Fendt, Claas Österreich und Steyr-Traktoren,
  • sowie für die zur Verfügung gestellten Flächen der Fam. Ornetsmüller aus St. Marienkirchen am Hausruck und der ARCO-Zinneberg’schen Domänenverwaltung aus St. Martin im Innkreis.