LandlebenGartenWie wir in Zukunft Pflanzen produzieren

Wie wir in Zukunft Pflanzen produzieren

Eine Einschätzung von Christian KRUMPHUBER

Der Blick in die Zukunft beruht immer auf der Analyse der aktuellen Situation. Was es in der Vergangenheit nie gegeben hat, ist dieses Jahr eingetreten: Es gibt die dritte hohe Getreideernte in Folge – jedenfalls weltweit. In der EU ist die Situation etwas differenzierter, denn es gab 2015 eine extrem hohe Weizenernte, aber eine vergleichsweise schlechte Mais ernte (Tab. 1). Das heißt: Die letzten Jahre wurden die Getreidelager wieder aufgefüllt. Dem EU-Getreidemarkt hilft aktuell der schwache Euro, der innerhalb des letzten Jahres fast 15 % gegenüber dem Dollar verloren hat (Abb. 1). Die EU ist am Weltmarkt als Exporteur konkurrenzfähig. Umgekehrt bereitet der schwache Euro auch Probleme, denn er verteuert Importe wie Energie oder auch Eiweißfuttermittel.