LandtechnikAckerbautechnikMähdrescherClaas Trion – der neue Mähdrescher im Fahrbericht

Claas Trion – der neue Mähdrescher im Fahrbericht

Die neue Mähdrescher-Serie Claas Trion besteht aus fünf Schüttler- und drei Hybrid-Modellen.
Quelle: Weninger

Mit einer völlig neuen Mähdrescher-Baureihe überrascht Claas: Der neue Trion ersetzt den Tucano. Dieser ergänzte seit 2007 als Mittelklasse-Mähdrescher den Lexion nach unten. Nur das Modell Tucano 320 bleibt weiterhin im Programm. Auch der Neue kommt mit Schüttler-Dreschwerk (APS Walker) und Hybrid-Dreschwerk (APS Hybrid) mit dem bekannten Rotor-System zur aktiven Restkornabscheidung auf den Markt. Zur Wahl stehen zwei Fünfschüttler (Trion 500), drei Sechsschüttler (Trion 600) und drei Hybrid-Mähdrescher (Trion 700) – siehe Modellübersicht.

Das war es mit den Gemeinsamkeiten zum Tucano, denn technisch gesehen ist der Trion deutlich enger mit dem Lexion verwandt. Auch bei der Leistung rückt der Trion (mit bis zu 10,80 m breiten Schneidwerken)  dem Lexion näher als es der Tucano war. So soll der Neue für Landwirte und Lohnunternehmer gleichermaßen interessant sein. Wir konnten diesen Sommer die ersten Trion Mähdrescher in Österreich beim Dreschen begleiten. Dabei waren sie noch ohne Modell-Aufkleber unterwegs.

Kommentare