ForstKWF Sonderschau zu Waldumbau und Wiederbewaldung

KWF Sonderschau zu Waldumbau und Wiederbewaldung

Quelle: KWF

Unter dem Motto „Waldumbau und Wiederbewaldung – wie gestalten wir heute den Wald von morgen?“ informierte das Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) zahlreiche interessierte Besucher vier Tage lang über die Wiederbewaldung sowie den Waldumbau in Zeiten des Klimawandels.

Die Sonderschau des KWF auf der Interforst war gut besucht.
Quelle: KWF

In der Mitte der Messehalle B6 führte die Sonderschau den Waldinteressierten auf einer Fläche von rund 1.500 m² an einem Rundparcours alle Schritte vor, die für eine nachhaltige Wiederbewaldung und „den Wald von morgen“ notwendig sind.
Die Stationen des Parcours:

  • Bestandesbegründung,
  • Ergonomie und Arbeitsschutz bei der Pflanzung,
  • sicherer und ergonomischer Kanzelauf- und abbau,
  • Aufforstung und Wiederbewaldung unter Einsatz moderner Drohnentechnik UAS (Unmanned Aerial Systems)
  • Bodenvorbereitung,
  • Saatgutgewinnung,
  • manuelle, aber auch maschinelle Pflanzung,
  • Schutz der jungen Pflanzen

Abgerundet wurde das Ganze durch die App-Arena des KWF, in der verschiedenste digitale Innovationen zum Tragen kamen um den Wald nachhaltig bewirtschaften zu können.

Umgang mit Schadflächen: Ein wichtiges Thema für die Forstbranche

Andrea Hauck, Fachressortleiterin Forstliche Arbeitsverfahren und Technikfolgeabschätzung und Projektleiterin der Sonderschau zeigte sich erfreut über die Resonanz zur Sonderschau: „Wir haben großartige Gespräche geführt und freuen uns mit dem Thema erneut den Nerv der Branche getroffen zu haben. Kaum ein Thema beschäftigt Förster, Waldbesitzende, Forstunternehmen, eigentlich alle am Wald Interessierten, im Moment mehr als die Frage nach dem Umgang mit den Schadflächen. Die Fläche war durchgängig sehr gut gefüllt und die Besuchenden zeigten sich interessiert.“