BioBio-GeflügelLegehennen – Kein Stall von der Stange

Legehennen – Kein Stall von der Stange

Legehennen
Ein ungewohnter Anblick: Auf dem Jegglhof hält Familie Keller ihre 3.000 Legehennen in einem Stall aus Holz.
Quelle: Keller

Die 3.000 Legehennen von Johannes Keller aus dem oberbayerischen Kaufering verstehen die Welt nicht mehr. Direkt vor ihren Augen grasen die Mutterkühe mit ihren Kälbern und genießen den ersten warmen Frühlingstag. Eigentlich sollten sie jetzt zwischen den Hufen der Rinder umherflattern, im Sand scharren und Würmer picken – auf umgerechnet 11 m² pro Huhn. Stattdessen sitzen sie in ihrem Wintergarten fest. Die Klappen zum Auslauf bleiben wegen der Vogelgrippe im Landkreis Landsberg am Lech vorerst dicht.

Nebenerwerbslandwirt Keller sieht es gelassen: „Nach der Bio-Richtlinie dürften wir im Stall sechs Legehennen pro Quadratmeter halten. Bei uns sind es aber derzeit nur 4,4. Außerdem haben wir den Wintergarten gleich groß gebaut, wie den Warmstall. So haben Sie dort richtig Platz. Trotz Stallpflicht gibt es kein Gehacke.“ Das liegt an den drei Körnerstreuern, die zweimal am Tag Weizen verteilen: „Wenn die Mädels beschäftigt sind, kommen sie auf keine blöden Gedanken.“ Für weitere Ablenkung sorgt Keller mit Luzerneballen, Picksteinen und einem Kletterbaum aus Holzstämmen. Ab und zu landet auch ein ausgewaschener Vitaminkanister als Spielzeug im Wintergarten.

Neue Wege mit einem Holzstall für Legehennen

Kommentare