AgrarpolitikLK-Österreich: Regierungsprogramm zügig fortsetzen

LK-Österreich: Regierungsprogramm zügig fortsetzen

Bundeskanzler Schallenberg will das Regierungsprogramm Schritt für Schritt umsetzen.
Quelle: BKA/Dragan Tatic

Die Landwirtschaftskammer Österreich (LKÖ) begrüßt in einer Pressemitteilung die Ankündigung, dass das Regierungsprogramm unter Bundeskanzler Alexander Schallenberg zügig fortgesetzt werde. “Für die Landwirtschaft sind Stabilität und Zukunftsorientierung von größter Bedeutung. Es geht aktuell um ganz zentrale Weichenstellungen für die nächsten Jahre. Allen voran steht die nationale Umsetzung der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP)”, betonte LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger. Auch die ökosoziale Steuerreform, die rechtlichen Rahmenbedingungen für mehr Fairness in der Wertschöpfungskette – Stichwort UTP-Richtlinie – und viele andere Zukunftsprojekte dulden laut Moosbrugger keine Verzögerung. Ebenso befinde sich das fertig ausgearbeitete Paket zur verpflichtenden Herkunftskennzeichnung in Gemeinschaftsverpflegung und bei Verarbeitungsprodukten zur Begutachtung in den Startlöchern.

Versorgungssicherheit erhalten

Weiters unterstrich Moosbrugger, dass man gemeinsam mit der Bundesregierung daran arbeite, der Land- und Forstwirtschaft wieder einen größeren Anteil an der Wertschöpfung zu verschaffen. Nur dann könne man den hohen Anforderungen der Gesellschaft entsprechen. Die Corona-Krise jedenfalls habe vor Augen geführt, dass eine regionale Versorgung mit Lebensmitteln, nachhaltiger Energie und Rohstoffen eine entscheidende Sicherheitsfrage darstelle. “Wir haben die Verantwortung, diese gemeinsam zu erhalten”, fordert der LKÖ-Präsident.

Kommentare