RindRindermastSchlachtkuhpreise tendieren nach oben

Schlachtkuhpreise tendieren nach oben

Wöchentlich aktualisierte Preise vom Schlachtrindermarkt
Quelle: Taferner

In Österreich ist die Nachfrage nach Jungstieren weiterhin etwas verhalten. Die vermarkteten Mengen waren in den letzten drei Wochen auf einem hohen Niveau. So konnte das etwas höhere Angebot weitestgehend abgebaut werden. Die ARGE Rind erzielte jedoch bis Redaktionsschluss keine Preiseinigung mit allen Marktpartnern.

Bio-Zuschläge weiter rückläufig

Bei Schlachtkühen ist das Angebot etwas rückläufig, wobei die Nachfrage nach Verarbeitungsfleisch rege war. Die Schlachtkuhpreise tendieren leicht nach oben.

Die Bio-Schlachtrindervermarktung gestaltet sich, nach wie vor, schwierig. Die Bio-Zuschläge bei Ochsen, Kalbinnen und Kühen sind rückläufig.

Die Schlachtkälber notieren unverändert zur Vorwoche.

Preiserwartungen netto für Woche 18/2022

(02.05.2022 – 08.05.2022)

Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen bezogen auf ein Kilo Schlachtgewicht kalt! Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die Veränderungen auf die Vorwoche. Quelle: ARGE Rind

  • Jungstier             ausgesetzt (KW 16: € 4,62)
  • Kalbin                  € 4,04
  • Kuh                      € 3,76 (+ 5 Cent)
  • Schlachtkälber   € 5,95

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche