AckerbauBodenExotische Zwischenfrüchte

Exotische Zwischenfrüchte

Quelle: Böck

Hanf…

…bevorzugt ein eher wärmeres Klima und übersteht Hitzeperioden gut. Er wächst sehr schnell und liefert viel Biomasse. Dadurch zeichnet er sich durch eine hohe Konkurrenzkraft gegenüber Unkräutern aus. Auch unterirdisch bildet der Hanf weitreichende, flachgründige Seitenwurzeln und wirkt somit nochmals zur Unkrautunterdrückung, speziell bei Wurzelunkräutern. Hanf ist eine einjährige Pflanze und frostet über den Winter ab. Der Umbruch im Frühjahr kann durch seine faserreichen Stängel und Wurzeln herausfordernd sein. Ein großer Vorteil liegt darin, dass der Hanf nicht mit den gängigen Kulturpflanzen verwandt ist und somit in viele Fruchtfolgen eingepasst werden kann. Wer Probleme mit Sklerotinia (Weißstängeligkeit) hat, sollte jedoch beachten, dass auch Hanf anfällig dafür ist.

Weitere Portraits, die der Beitrag noch für Sie bereithält:

  • Saflor
  • Tagetes
  • Linse
  • Maretanische Malve
  • Rispenhirse