LandlebenFamilieHausmittel bei Stichen, Sonnenbrand, Husten & Co.

Hausmittel bei Stichen, Sonnenbrand, Husten & Co.

Auf die Heilkräfte aus der Natur besinnen – die OÖ-Bäuerinnen zeigen in ihrer neuen Broschüre, wie’s klappt.
Quelle: Valentina_G_shutterstock.com

Ein Mückenstich am Arm, eine abgeschürftes Knie, ein kratziger Hals – wie gut, wenn man ein Hausmittel zur Hand hat. Dabei ist es gar nicht so kompliziert und zeitaufwändig, eine Hausmittel-Heilsammlung selbst herzustellen.

Infos, Rezepte und Tipps

Die 26-seitige Broschüre kann man kostenlos beim OÖ Bauernbund herunterladen.
Quelle: OÖ Bauernbund

Das jedenfalls zeigt die Broschüre “Bei kleinen Wehwehchen”. OÖ-Bäuerinnen haben sie zusammengestellt und liefern die Rezepturen für die Salben, Säfte und Tinkturen dazu gleich mit. Außerdem klären sie auf, welches Hausmittel gegen welches Wehwehchen einzusetzen ist.
Ein Auszug:

  • Bei Insektenstichen helfen Zwiebel, Zitronensaft oder Spitzwegerich.
  • Gegen Schwellungen und Prellungen sind Kohlwickel, Arnikatinktur oder Beinwellsalbe hilfreich.
  • Eine Erkältung bekommt man mit Zwiebel-Hustensaft, Spitzwegerich-Sirup oder Tannenwipferlsaft in den Griff.

Zutaten kommen aus Haushalt und Natur

„Wir möchten das Bewusstsein stärken für die Schätze unserer Natur. Aber auch für die Heilkräfte, die in unseren Lebensmitteln verborgen sind“, sagt Landesbäuerin Johanna Haider. Hausmittel zeigen oft gute Wirkungen. „Natürlich ersetzen sie keinesfalls den Besuch beim Arzt und müssen wohlüberlegt eingesetzt werden“, ergänzt Haider. “Aber Hausmittel können kleine Wehwehchen oft schnell lindern, andere Behandlungen ergänzen oder einfach den Körper stärken. Die Zutaten liefern Haushalt und Natur.“

Was noch gegen Insektenstiche hilft, lesen Sie hier.

Die Broschüre “Bei kleinen Wehwehchen” gibt’s auch online beim Bauernbund.

 

Kommentare